Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Herzlich gelacht mit Oma Lilli

Oma Lili wurde im Haus Schillerstraße schnell ins Herz geschlossen.
Oma Lili wurde im Haus Schillerstraße schnell ins Herz geschlossen. ©Henning Heilmann
Oma Lilli strapazierte im Haus Schillerstraße die Lachmuskeln. Zu den Senioren im Haus brachte sie nicht nur Eierlikör und Kekse, sondern schrieb sogleich noch ihr Testament.
Oma Lili im Haus Schillerstraße

FELDKIRCH Die Bewohner des Haus Schillerstraße schlossen Oma Lilli (Christian Mair) schnell ins Herz. Denn bei ihrem Besuch zeigte sich, dass sie sehr ähnlich wie sie tickte. Ihren Auftritt im Haus Schillerstraße nutzte Oma Lilli aus Bludenz zugleich, um allerhand zu erledigen. So wurde auch ein Brief an Bürgermeister Wilfried Berchtold verfasst.

Stupsi und Späße

Zur großen Überraschung schrieb Oma Lilli auch gleich noch ihr Testament, wobei der Wellensittich „Stupsi“ ins Haus Schillerstraße ging. Zum Abschluss wurde noch fröhlich miteinander gesungen. Die Bewohner im Haus Schillerstraße hatten große Freude. „Die Bewohner haben bei Oma Lilis Späßen toll mitgemacht, und so wurde viel gemeinsam gesungen und gelacht“, freute sich Wohnbereichsleiterin Magda Giesinger. Damit die Oma gesund bleibt, durfte ihr Pflegerin Raquel Perez Martin den Blutdruck messen.

Unter den Gästen bei Oma Lilis Besuch weilten unter anderem Geschäftsführer Herbert Lins, Wohnbereichsleiterin Magda Giesinger und Mitarbeiterin Monika Grabuschnigg. Auch der langjährige Kapellmeister der Stadtmusik Feldkirch Peter Efferl weilte unter den Zuschauern und war über den Besuch von Oma Lili sehr amüsiert. HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Herzlich gelacht mit Oma Lilli
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen