Herbstlesung in der Kammgarn

Der aus Polen stammende Schriftsteller Radek Knapp amüsiert mit seinen Erzählungen
Der aus Polen stammende Schriftsteller Radek Knapp amüsiert mit seinen Erzählungen ©Kurt Engstler
Herbstlesung, Knapp

Zur heurigen Herbstlesung lud der Büchereiverein Hard den aus Polen stammenden Schriftsteller Radek Knapp in die Kulturwerkstatt Kammgarn ein. Er gab einige Kostproben aus seinen beiden Erfolgsromanen „Gebrauchsanweisung für Polen“ und „Herrn Kukas Empfehlungen“ zum Besten. Durch seine sehr witzigen und amüsanten Zeilen bereitete er den zahlreich erschienen Gästen einen vergnüglichen Abend.

Der Schriftsteller lebt seit seinem 13. Lebensjahr in Wien. Heuer im Herbst ist es 20 Jahre her, seit sich die politische Lage Europas grundlegend verändert hat. Die jahrzehnte lange Trennung der Staaten des Ostblockes wurde durch den Fall der Mauer und des Eisernen Vorhanges aufgehoben. Urs Riesner, Obmann des Büchereivereins: „ Wir freuen uns deshalb besonders von einem polnischen Schriftsteller authentisch – in amüsanter Form –über ein Land des Warschauer Paktes zu hören.“ Die Schriftführerin des Vereins, Susanne Doppelmayer, hatte den Autor bereits im letzten Jahr in der Steiermark kennen gelernt. Damals konnte sie ihn für eine Lesung in Hard begeistern. Doppelmayer: „ Was im letzten Sommer angedacht wurde, konnten wir jetzt verwirklichen.“

Der Büchereiverein hatte auch einen Büchertisch eingerichtet, wo die erwähnten Bücher erworben werden konnten. Mit den Worten: „Eile ist geboten, denn es steht ein Ausverkauf der Bücher bevor“ schloss der Obmann die Lesung und eröffnete zugleich den Büchertisch.

Kurt Engstler

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Herbstlesung in der Kammgarn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen