Herbe ÖVP-Niederlage in Bludenz - Stichwahl für Mandi Katzenmayer

ÖVP verlor mehr als zehn Prozentpunkte - SPÖ Wahlsieger.
ÖVP verlor mehr als zehn Prozentpunkte - SPÖ Wahlsieger. ©VOL.AT/Hofmeister
Die ÖVP mit ihrem Bürgermeister Mandi Katzenmayer hat in Bludenz eine herbe Wahlniederlage erlitten. Die ÖVP stürzte von 51,89 Prozent auf 40,51 Prozent Stimmenanteil in der Gemeindevertretung ab, Katzenmayer muss am 29. März in die Bürgermeister-Stichwahl gegen Herausforderer Mario Leiter (SPÖ). Am Sonntag kam Leiter (40,12 Prozent) Amtsinhaber Katzenmayer (42,21 Prozent) bedrohlich nahe.
Zum VOL.AT-Datencenter
Vorarlbergwahl im Liveticker

Der seit 2005 als Bürgermeister amtierende Katzenmayer wurde 2010 im ersten Wahlgang mit 57,21 Prozent der Stimmen gewählt, am Sonntag verlor er also 15 Prozentpunkte. Seiner Partei, der ÖVP, ging es nicht viel besser. Während sich die SPÖ mit 37,76 Prozent (2010: 26,95) als Wahlsieger feierte, blieb das Wahlergebnis von Grünen und Freiheitlichen konstant. Die Grünen kamen auf einen Stimmenanteil von 11,09 Prozent (2010: 11,97), die Freiheitlichen auf 10,65 Prozent (2010: 9,19).

bludenz01
bludenz01

Letzte Stichwahl im Jahr 2000

In Bludenz gab es zuletzt im Jahr 2000 eine Stichwahl. Auch damals war es eine Auseinandersetzung zwischen den Kandidaten der ÖVP (Othmar Kraft) und der SPÖ (Gunnar Witting). Die ÖVP jagte der SPÖ 1995 nach 25 Jahren ihre Mehrheit ab und ist seither stärkste Kraft in der Alpenstadt. (APA)

bludenz02
bludenz02
foto-lerch-150315005
foto-lerch-150315005 ©Jubel von Mario Leiter (SPÖ) und seinem Team. (O. Lerch)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinderatswahlen Vorarlberg
  • Bludenz
  • Herbe ÖVP-Niederlage in Bludenz - Stichwahl für Mandi Katzenmayer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen