Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heimsieg für Lustenau gegen Asiago

©Stiplovsek
In einem absoluten Top-Spiel gewann der EHC Alge Elastic Lustenau gegen das sehr starke Team von Asiago mit 4:2.

Von Beginn an war ersichtlich, dass in diesem Match zwei technisch und eisläuferisch starke Mannschaften aufeinander treffen. Schon in den ersten Minuten entwickelte sich ein recht schnelles Spiel, welches nur durch zahlreiche Strafen immer wieder unterbrochen wurde. Im ersten Spielabschnitt gab es nicht weniger als 18 Strafminuten in einem hart, aber fair geführten Spiel. Sowohl Lustenau als auch Asiago konnten jeweils ein Zwei-Mann Überzahlspiel nicht in Tore ummünzen – beide Torhüter hielten in diesen Phasen ihren Kasten sauber. Erst zwei Minuten vor Drittelsende konnte Philipp Winzig den italienischen Nationaltorhüter Frederic Cloutier zum ersten Mal bezwingen – nach einer tollen Kombination zwischen Stefan Hrdina und Petr Vala ließ er dem Torhüter keine Chance.

Im zweiten Drittel dasselbe Bild – Chancen auf beiden Seiten, doch immer wieder Endstation waren die beiden sehr gut disponierten Torhüter. In der 32. Minute dann der zweite Treffer für Lustenau. In einer Überzahlsituation zog Daniel Stefan von der blauen Linie ab. Pierre Wolf fälschte den Puck unhaltbar zum zweiten Treffer in die Maschen ab. Dieses zweite Tor wirkte befreiend für Lustenaus Löwen. Mehr und mehr bekamen sie die Italiener in den Griff. Tore gab es in diesem Spielabschnitt jedoch keine mehr zu bejubeln. So ging es mit diesem knappen Vorsprung für Lustenau in die zweite Drittelpause.

Das letzte Drittel musste entscheiden. Asiago übernahm das Kommando auf dem Eis. Doch im Stil einer abgebrühten und eingeschweißten Truppe überstanden die Lustenauer diese Drangperiode der Italiener. Asiago hatte mehr Puckbesitz doch clever verteidigten die Lustenauer. In der 48. Minute war es dann doch soweit. Durch einen Schlagschuss von der blauen Linie konnten die Italiener den Anschlusstreffer erzielen. Doch die Freude währte nicht lange. Nur rund zwei Minuten später setzte Lustenaus Gatis Gricinskis den Puck zum 3:1 in die Maschen. In der 51. Minute brach Lustenaus Thomas Auer durch die Verteidigung und konnte nur unfair gestoppt werden. Die dafür gegebene 5-Minuten Strafe nützte Lustenau eiskalt aus. Nur 14 Sekunden nach diesem Foul erzielte Daniel Stefan durch einen unhaltbaren Schuss von der blauen Linie den vorentscheidenden vierten Treffer für Lustenau. Doch die Italiener gaben nicht auf und erzielten in Überzahl den zweiten Treffer (57. Minute). Der Coach von Asiago riskierte nun alles und ersetzte Torhüter Cloutier durch einen sechsten Feldspieler, am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr.

EHC Alge Elastic Lustenau : Asiago Hockey 4:2 (1:0 / 1:0 / 2:2)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Philipp Winzig (19. Min.), Pierre Wolf (32. Min.), Gatis Gricinskis (50. Min.), Daniel Stefan (52. Min.)

Torschützen Asiago: Andreas Lutz (48. Min.), Daniel Sullivan (57. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Heimsieg für Lustenau gegen Asiago
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen