AA

22:24 gegen Westwien - Heimniederlage für den HC Hard

©sams
Nach drei Siegen in Folge erlitt der mehrfache BL-Meister Hard eine bittere Heimniederlage gegen Westwien.
Bilder Hard vs Westwien
NEU

Der ALPLA HC Hard muss nach drei Siegen in Folge die erste Niederlage in der spusu LIGA Bonusrunde hinnehmen. Nichts zu holen gibt es am Samstagabend gegen eine überzeugende SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, die am Ende mit 24:22 (9:11) in der Sporthalle am See verdient gewinnt und damit ihren ersten vollen Erfolg in der Bonusrunde feiert.

Am vierten Spieltag hat es für den ALPLA HC Hard nicht ganz gereicht und die Harder verlieren die Partie zu Hause gegen eine äußerst dynamische und junge Mannschaft der Glorreichen Sieben. Für die WESTWIENER bedeutet dies nach der Auftaktniederlage im Wiener-Derby gegen die FIVERS und den beiden Unentschieden gegen Handball Tirol und den ERBER UHK Krems den ersten Sieg und den ersten vollen Punkteerfolg in der laufenden spusu LIGA Bonusrunde. Nach der 11:9 Pausenführung der Hausherren konnte die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN das Spiel in der zweiten Halbzeit drehen und am Ende mit 24:22 gewinnen. Damit schnappen die Glorreichen Sieben den Roten Teufeln die Punkte aus dieser Partie weg und entführen sie in die Südstadt.

Die Gäste eröffnen diese Partie und starten mit dem ersten Angriff in der Teufelsarena. Wilhelm Jelinek verwandelt diesen sogleich erfolgreich und erzielt den Führungstreffer zum 1:0. Schon die nächsten Szenen zeigen, dass die beiden Keeper Florian Kaiper und Golub Doknic voll in dieser Partie angekommen sind und überzeugen mit starken Paraden auf beiden Seiten. Kaiper wehrt den ersten Wurfversuch von Paul Schwärzler ab und auf der Gegenseite scheitert Moritz Mittendorfer an Golub Doknic. Auch Flügelspieler Luca Raschle kann nicht erfolgreich einnetzen und trifft nur Metall. Es ist abermals Torhüter Doknic, der mit einer super Parade den Wurf von Wilhelm Jelinek hält. Aber auch der nächste Anlauf der Harder will noch nicht gelingen und so sind es die Gäste, die durch einen Treffer von Elias Kofler weiter vorlegen (2:0, 5. Spielminute). Nach langen 7 Minuten und 22 Sekunden ohne Torerfolg hat Nejc Zmavc die Hausherren erlöst und den ersten Treffer erzielt. Cheftrainer Mario Bjelis reagiert auf diesen äußerst zaghaften Beginn mit der Team-Time-Out-Karte und versorgt die Jungs mit weiteren Instruktionen. Erst Lukas Schweighofer kann durch seinen Doppelschlag von der 7m-Linie die Harder erstmals in dieser Partie in Führung bringen (5:3, 16. Spielminute). Die technischen Fehler im Angriff verhindern die erfolgreichen Torabschlüsse auf beiden Seiten und das konsequente Deckungsspiel erlaubt kaum ein Durchkommen. Dann darf man auch nicht auf Florian Kaiper und Golub „Hexer“ Doknic vergessen, die ihre Kästen weiter freihalten und letzterer mit Pausenpfiff sogar noch selbst einen Treffer im Tor der Gäste erzielt. Eine äußerst torarme erste Halbzeit in der Sporthalle am See geht zu Ende und die Roten Teufel kehren mit einer knappen 11:9 Führung in die Kabine.

Nach Seitenwechsel greifen die Roten Teufel an und es ist Rückraum-Shooter Boris Zivkovic, der die Führung zunächst auf 12:9 erhöht. Binnen weniger Minuten ist diese 3-Tore-Führung allerdings schon wieder weg und es ist erneut Jelinek, der den Ausgleichstreffer für die Gäste erzielt (14:14, 37. Spielminute). Die nächsten Minuten ist ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mitzuverfolgen und die Führung wechselt die Seiten kontinuierlich. Schließlich gelingt es Matthias Führer, die Glorreichen Sieben mit seinem Treffer erneut in Führung zu bringen (17:16, 46. Spielminute), welche die WESTWIENER zu keinem Zeitpunkt mehr aus der Hand geben. Im Gegenteil, es gelingt den Gästen, die Hausherren mit einem 4-Tore-Vorsprung auf Distanz zu halten (23:19, 54. Spielminute). In der Crunchtime mobilisieren die Harder Jungs noch einmal alle Kräfte, aber die WESTWIENER sind nicht mehr einzuholen und somit können die Roten Teufel ihre erste Niederlage in der Bonusrunde nicht mehr abwehren. Kurz vor Ende der Partie kann sich auch Thomas Hurich im Tor auszeichnen, der sich als Sieger im 7m-Duell gegen Julian Ranftl behaupten kann. Die letzten erfolgreichen Torabschlüsse gehören Julian Pratschner und auf Seiten der Harder Ivan Horvat und Nejc Zmavc, die ihren Rückstand verkürzen können und das Endergebnis der 22:24 Niederlage fixieren.

Nach sechzig Minuten feiert die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN einen verdienten 24:22 (9:11) Auswärtssieg in der Sporthalle am See und schnappt den Hausherren damit erstmals die Punkte in der Bonusrunde weg. Die Glorreichen Sieben überzeugen mit Kampfgeist, Präsenz und Leidenschaft auf der Platte. Auch die beiden Keeper Florian Kaiper und Constantin Möstl haben eine starke Leistung gezeigt. Auf Seiten der Harder sind es neben den beiden Torhütern Doknic und Hurich vor allem die beiden Kreisläufer Nejc Zmavc und Lukas Schweighofer, die auf ihren Positionen überzeugt haben. Erwähnenswert ist auch die 100% Wurfquote des TOP-Torjägers Lukas Schweighofer in dem heutigen Spiel.

Dominik Schmid, Kapitän des ALPLA HC Hard

„Das ist heute ein sehr ernüchterndes Ergebnis für uns. Wir haben von Anfang an nicht wirklich richtig in diese Partie gefunden, haben unsere Chancen nicht verwertet und zu viele technische Fehler gemacht. Zur Pause haben wir noch mit plus zwei Treffern geführt, in der zweiten Halbzeit dann allerdings komplett den Faden verloren. Wir haben die Bälle leichtfertig weggeworfen und sind am Ende zunehmend nervöser geworden. Das darf uns einfach nicht passieren. Es steht uns nun eine genaue Fehleranalyse bevor und eine Woche mit vollem Fokus und Konzentration auf unseren nächsten Gegner Krems. Wir sind es unseren Fans schuldig, eine bessere Performance abzuliefern.“

Konrad Wurst, Rückraum-Spieler des ALPLA HC Hard

„Es ist uns leider zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt ein Ausrutscher passiert. Wir haben uns lange sehr schwer gegen ihre offensive 3:2:1-Deckung getan. In der zweiten Halbzeit haben wir auch in der Deckung nicht mehr den Zugriff gefunden, den wir eigentlich gebraucht hätten, um zu gewinnen.“

Florian Kaiper, Torhüter SG INSIGNIS Handball WESTWIEN

„In der ersten Halbzeit haben sich beide Mannschaften im Angriff sehr schwergetan. Nach dreizehn Spielminuten stand es erst 3:3. Im Laufe der ersten Halbzeit ist das dann immer besser geworden. Beide Mannschaften haben gut ins Spiel gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir eine überragende Deckung gespielt, haben wenig zugelassen und wenn du die letzten, zwei, drei Minuten mit drei Treffern vorne bist, ist es quasi schon entschieden. Wir haben es schlussendlich gut heimgespielt und ich bin sehr froh, mal seit langem wieder in Hard gewonnen zu haben.“

Die Top-Torjäger

ALPLA HC Hard – Lukas Schweighofer (5), Luca Raschle (5), Nejc Zmavc (3)

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN – Julian Ranftl (5), Elias Kofler (4), Julian Pratschner (4)

Man of the Match

ALPLA HC Hard – Luca Raschle

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN – Elias Kofler

Der HC Hard empfing am 4. Spieltag der Bonusrunde heute Westwien in der Sporthalle am See. Mit dabei waren dieses Mal auch 100 Fans. Nach drei Siegen in den bisherigen drei Spielen gingen die Harder heute als Favorit in das Duell mit dem Tabellenvorletzten. Nachdem die Gäste zu Beginn besser im Spiel waren, übernahmen die Harder erwartungsgemäß das Kommando. Wirklich absetzten konnten sich die Roten Teufel jedoch nicht und es ging beim Stand von 11:9 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit waren die Wiener deutlich besser im Spiel und glichen bei 14:14 wieder aus. Ab diesem Zeitpunkt schienen die Harder etwas von der Rolle zu sein und die Gäste zogen zwischenzeitlich auf vier Tore davon. Die Harder kamen anschließend zwar wieder auf zwei Treffer heran, mehr war aber nicht mehr möglich. Durch diese 22:24-Niederlage rutschte der HC Hard auf den dritten Tabellenrang zurück.

Der Liveticker mit allen Daten

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hard
  • 22:24 gegen Westwien - Heimniederlage für den HC Hard
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen