Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Harter Sparkurs beim Bundesheer: Rotstift bei Eurofightern?

Sparen beim Heer: Sollten die Eurofighter am Boden bleiben?
Sparen beim Heer: Sollten die Eurofighter am Boden bleiben? ©APA
Schwarzach - Frage des Tages von VN und VOL.AT: Das Heer müsse drastisch sparen, so Verteidigungsminister Gerald Klug. Sollen Eurofighter verkauft werden?

„Die derzeitige Armee ist mit dem künftigen Budget nicht mehr finanzierbar”, sagt Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ): 42,5 Millionen Euro müssen eingespart werden. Wie, ist noch offen. Laut Klug soll es keine Tabus geben. Eine Luftraumüberwachung sei zwar notwendig, aber auch bei den Eurofightern sei nichts ausgeschlossen. Was meinen Sie: Sollen sie verkauft werden?

Ergebnis der Frage des Tages vom Freitag

Das BZÖ setzt bei der EU-Wahl auf Ulrike Haider-Quercia, die Tochter des verstorbenen Landeshauptmannes. Wird das BZÖ von diesem Engagement profitieren, zieht der Name Haider noch?

fdt1
fdt1

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik Vorarlberg
  • Harter Sparkurs beim Bundesheer: Rotstift bei Eurofightern?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen