Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hard goes Wonderland

Die drei Hauptverantwortlichen für das "Wonderland Hard": Iris Biatel-Lerbscher, Heidi Woitsche und Angelika Büchele-Herburger
Die drei Hauptverantwortlichen für das "Wonderland Hard": Iris Biatel-Lerbscher, Heidi Woitsche und Angelika Büchele-Herburger ©Kurt Engstler
Hard goes Wonderland

Hard wird am 1. und 2. Juli zum Wunderland. Angelehnt an das Buch “Alice im Wunderland” erleben Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Hard singend, tanzend, spielend und musizierend das Abenteuer des Erwachsenwerdens. Über 120 Harder Kinder und Jugendliche – zusammengewürfelt aus den Schulen, der Musikschule, Offenen Jugendarbeit, Anart-Theater, Kammgarn oder der Turnerschaft haben die Proben zu diesem Stück bereits ende Jänner begonnen. Die öffentlichen Vorstellungen sind dann am 1. und 2. Juli im Thaler Areal zu sehen.
Iris Biatel-Lerbscher ist für das künstlerische Konzept und die Regie verantwortlich: “Das Stück ist eine spezielle Bearbeitung für Hard. Es will uns die Entwicklung des jungen Menschen vor Augen führen.” Angelika Büchele-Herburger und Heidi Woitsche kümmern sich um die Gesamtorganisation. Das Stück unterteilt sich in verschiedene Bereiche. Beim Theaterteil etwa sind 17 spielbegeisterte Jugendliche auf der Bühne. Für sie wurde zwischen November und Februar vom anart- THEATER Hard eigens ein Theaterworkshop angeboten. Hier konnten die Jugendlichen üben, wie man in eine Figur schlüpft, wie man laut und deutlich spricht, wie man mit dem ganzen Körper, mit Mimik und Gestik Gefühle zum Ausdruck bringt.

Kurt Engstler

Kohlplatzstraße,Hard, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Hard goes Wonderland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen