Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Harald Sonderegger als neuer Kulturlandesrat angelobt

49-Jähriger tritt Nachfolge von Andrea Kaufmann an
49-Jähriger tritt Nachfolge von Andrea Kaufmann an ©VOL.AT/Sturn
Bregenz. - Harald Sonderegger wurde heute im Landtag als neuer Kulturlandesrat angelobt. Einziger Wermutstropfen: Lediglich 20 der 32 anwesenden Landtagsabgeordneten stimmten für den ehemaligen Gemeindeverbandspräsidenten.
Harald Sonderegger angelobt
Interview mit Harald Sonderegger

Bei der geheimen Wahl per Stimmzettel hatten 12 Abgeordnete – vermutlich aus der Opposition – ungültig gestimmt. Die SPÖ hatte schon im Vorfeld angekündigt, nicht für Sonderegger stimmen zu wollen. Grund sei dessen Ablehnung von transparenteren Gemeindefinanzen in der Vergangenheit, so Klubchef Michael Ritsch.

Keine Wortmeldungen

In Anwesenheit seiner Familie legte der 49-jährige Jurist das Gelöbnis zu seinem Amtsantritt in die Hand von Landeshauptmann Markus Wallner. Anschließend nahm das neue Mitglied der Landesregierung auf der Regierungsbank Platz. Aufgrund einer Übereinkunft des Landtags-Präsidiums verzichteten die im Landtag vertretenen Parteien vor der Wahl auf Wortmeldungen.

Dank an Andrea Kaufmann

Landeshauptmann Markus Wallner nutzte die Gelegenheit, der ehemaligen Kulturlandesrätin Andrea Kaufmann seinen Dank auszusprechen. Sie habe der Kulturpolitik des Landes in wesentlichen Bereichen ihre Handschrift aufdrücken können und eine solide Basis für die Kulturarbeit im Land gelegt. Kaufmann hatte ihren Verzicht am 15. Februar angekündigt, Ende Mai wird sie voraussichtlich zur neuen Bürgermeisterin von Dornbirn gewählt werden. Mit der Bestellung von Sonderegger ist die Vorarlberger Landesregierung nun wieder “komplett”.

Ehemaliger Gemeindeverbandpräsident

Sonderegger wurde der breiten Vorarlberger Öffentlichkeit vor zwei Jahren bekannt, als der damalige “Vize” die Nachfolge von Wilfried Berchtold als Gemeindeverbandspräsident antrat. Berchtold hatte seinen Sessel infolge der Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn aufgeben müssen. Sonderegger arbeitete zunächst an der Bezirkshauptmannschaft Bregenz, ehe er 1995 Bürgermeister in der Kleingemeinde Schlins im Bezirk Feldkirch wurde. Im Jahr 2000 kam das Amt des Vizepräsidenten des Gemeindeverbands dazu. Seine bisherigen Aufgaben gab Sonderegger für seine Wahl zum Landesrat ab. Erst am vergangenen Freitag trat Harald Köhlmeier Sondereggers Nachfolge als Gemeindeverbandspräsident an. Der neue Kultur-Landesrat ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

Sonderegger im Interview

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Harald Sonderegger als neuer Kulturlandesrat angelobt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen