AA

Hallenradsport Europameisterschaft in Höchst

Strebt Edelmteall an Adriana Mathis aus Meiningen.
Strebt Edelmteall an Adriana Mathis aus Meiningen. ©hwe
Hallenradsport EM

Medaillenchancen für Oberländer Starter

Zwar sind die Deutschen Starter die Favoriten, doch auch das österreichische Team hat große Chancen auf Edelmetall. Ein österreichisches Team das nur aus Ländle Sportlern besteht und im Kunstradbereich nur aus Oberländer Radartisten.

Titelverteidigung im Radball
Allein im Radball gibt es eine Ausnahme. Da sind die beiden Höchster Patrick Schnetzer und Johannes Bauer die Nummer eins. Im vergangenen Jahr holten sich die beiden im Deutschen Ludwigslust überlegen den Europameistertitel, den sie natürlich in der eigenen Halle erfolgreich verteidigen wollen. Der aus Muntlix stammende Torhüter Patrick Schnetzer, der mit Didi Schneider zudem bei der WM in Stuttgart die Bronze Medaille holte, hat auch im Weltcup groß aufgezeigt. Die Formkurve zeigt jedenfalls steil nach oben und speziell in der eigenen Halle wollen sich die beiden Lokalmatadore keinesfalls die Butter vom Brot nehmen lassen.

Medaillen auch im Kunstrad Bewerb
Im 1-er der Junioren ist der Meininger Fabian Allgäuer aufgrund der eingereichten Punktezahl auf Rang sechs gereiht, der Sulner Marcel Schnetzer liegt auf dem zehnten Platz. Da hängen die Medaillentrauben wohl sehr hoch. Die beiden streben aber eine Rangverbesserung an.
Da sind die Chancen auf Edelmetall im 1-er der Juniorinnen ein ganzes Stück größer. Die EM – Fünfte des vergangenen Jahres Adriana Mathis (Meiningen) hat ihr Punktekonto um fast sieben Punkte erhöht und liegt in der Gesetztenliste nur mehr zwei Zehntelpunkte hinter der Vize-Europameisterin von 2010 Viola Brand aus Deutschland an zweiter Stelle. Allerdings liegt die Spitzengruppe so eng zusammen, das bereits die kleinste Unsicherheit zu einem Punkte und damit Platzierungsverlust führen kann.
Elisa Engljähriger aus Altenstadt ist die zweite Starterin im Österreichischen Team und ist auf Platz acht gereiht. Elisas Ziel ist eine Platzierung unter den Top Fünf. Als Ersatzfahrerin ist Sabrina Effinger (Meiningen) aufgeboten.
Im 2- er Bewerb der Juniorinnen sind Nadine Mörth und Katharina Kühne aus der Kunstradhochburg Meiningen an der dritten Stelle gereiht. Den beiden Mädchen ist also durchaus ein Platz auf dem Treppchen zuzutrauen, zumal der Punkteabstand auf die viertplatzierten Tschechischen Mädchen beachtlich ist. Ein Dreikampf um Edelmetall, wobei die Tagesverfassung und das Nervenkostüm eine wichtige Rolle spielen.
Ebenfalls große Chancen auf Edelmetall eingeräumt werden dem 4er-Juniorinnen des RC Gisingen. Corinne Frick, Nina Klammsteiner, Marion Müller und Lisa Wittwer, bei der letzten EM bereits mit Bronze ausgezeichnet, wollen auf jeden Fall wieder aufs Podest. Während Gold an das Deutsche Quartett praktisch vergeben ist, ein heißer Kampf um Silber und Bronze zwischen Österreich und der Schweiz programmiert.

Die Vorarlberger Hallenradsportler, welche die komplette Österreichische Mannschaft stellen, möchten jedenfalls mit der Unterstützung des Vorarlberger Publikums die eine oder andere Überraschung schaffen.

Die Bundestrainer Claudia Tagwercher (Kunstrad – Meiningen) und Radball Chef Gernot Fontain (Dornbirn) werden jedenfalls alles daran setzen ihre Schützlinge punktgenau in Form zu bringen.

Hallenradsport Europameisterschaft
Rheinauhalle Höchst
3. und 4. Juni 2011

Programm:
Freitag 03. Juni
14.00 Beginn der Wettkämpfe
Radball und 1 er Junioren
19.00 Offizielle Eröffnungsfeier
Fortsetzung der Wettkämpfe
Radball, 2 er Junioreninnen, 1 er Junioren
Samstag 04. Juni
09.00 Beginn der Wettkämpfe
Radball, 2er offene Klasse, 1 er Juniorinnen

dazwischen Siegerehrungen
Abschlußfeier mit Fahnenübergabe

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Hallenradsport Europameisterschaft in Höchst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen