Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hai in Sicht - Nerven bewahren und das Tier nicht reizen

"Wenn ich reiten gehe, muss ich über Pferde bescheid wissen. Als Taucher muss ich mich gut über Tiere, die im Wasser leben, informieren", sagte Christine Gstöttner, Vizepräsidentin der Organisation "Shark Project".

Bei Haien würden aber grundsätzlich viele alles falsch machen: Davonschwimmen, herumfuchteln etc. “Ich vergleiche das mit Hunden. Von denen soll ich auch nicht wegrennen oder ihnen das Futter wegnehmen. Bei Haien ist es nicht anders”, so die Kennerin.

Menschen gehören nicht in das Beutespektrum von Haien, dennoch gibt es bei dem Zusammentreffen mit ihnen gefährliche Situationen, die Unfälle verursachen können. “Ein solcher Unfall wäre nicht nur eine Tragödie für den Betroffenen, sondern schlichtweg eine Katastrophe für Haie, da er das veralterte Killerimage wieder aufleben lässt”, heißt es vonseiten “Shark Projekt”. Die Organisation gibt auf ihrer Homepage Tipps für Begegnungen mit Haien. Grundsätzlich gilt: “Nerven bewahren, auch wenn es schwierig ist.”

Nähert sich ein großer Hai einem Menschen knapper als zwei Körperlängen, sollte man nicht wegschwimmen, sondern sich in eine vertikale Position begeben. Arm- und Beinbewegungen vermeiden. Bei Tauchgängen in Gruppen sollten sich die Taucher nicht weiter als drei Meter voneinander entfernen. An einzelne Personen werden sich Haie wesentlich näher heranwagen als an eine kompakte Gruppe.

Wird man von einem Hai umkreist, solle man ihn mit den Augen verfolgen und sich mitdrehen. Es handelt sich nicht gleich um einen Angriff, das Tier versucht sich, mit Hilfe seines Seitenlinienorgans ein Bild von dem unbekannten Wesen zu machen.

In Anwesenheit eines Hais nicht direkt über ihn aufsteigen. Ruckartige und zappelige Bewegungen vermeiden und sich ruhig verhalten. Kontrastreiche Kleidung wie z. B. weiße Aufkleber auf schwarzen Tauchanzügen könnte Haie optisch anlocken, da verletzte Fische weißes Fleisch zeigen.

Außerdem: Nicht in Regionen tauchen, wo Futterpartikel im Wasser sein könnten (an Piers etc). Verspürt man bei Tauchgängen mit Haien Angst oder Unwohlsein, sollte man den Tauchgang abbrechen. Der Rückzug muss langsam und kontrolliert erfolgen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tiere
  • Hai in Sicht - Nerven bewahren und das Tier nicht reizen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen