Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hadschieff hat Interesse

Michael Hadschieff ist nach dem vor kurzem verkündeten Rücktritt von Hubert Neuper an einer neuerlichen Kandidatur um den Job des Sporthilfe-Geschäfstführers interessiert. [24.1.2000]

“Aber ich mache nicht den ersten Schritt, denn erst muss man sehen, welche Person man dort haben will. Und ich möchte wissen, ob ich dafür eventuell der Richtige bin”, sagte der Tiroler, der bei seiner ersten Bewerbung um den Job des Sporthilfe-Geschäfstführers dem von Sport-Staatssektretär Peter Wittmann forcierten Hubert Neuper unterlegen war. Außerdem müsse man die weitere politische Entwicklung abwarten, meinte der frühere Eisschnelllauf-Crack, der bei Olympia 1988 in Calgary Silber über 10.000 m und Bronze über 1.500 m herausgelaufen hatte.

Dass der Neuper-Nachfolger – wer immer es auch sein wird – bereits am 1. März die Arbeit antreten wird, kann sich Hadschieff nur schwer vorstellen. “Gute Leute haben ja alle einen Job und sind so schnell wohl kaum verfügbar”, glaubt der Innsbrucker, der sich ja selbst in einer solchen Lage befindet.

Hadschieff ist seit Beginn dieser Saison Geschäftsführer der Austrian Snowboard Association (ASA) und betreibt daneben gemeinsam mit Markus Prock und dem früheren Skeleton-Weltmeister Andi Schmid eine Sportkonsulting-Firma.

zurück
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Hadschieff hat Interesse
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.