AA

Hacker knacken Sex-Börse AdultFriendFinder

Millionen von Nutzer weltweit: AdultFriendFinder
Millionen von Nutzer weltweit: AdultFriendFinder ©Screenshot
Mega-Datenpanne bei einem der weltweit größten Portale für Sexkontakte: Millionen Nutzerdaten sind im Netz gelandet. Die veröffentlichten Daten sollen bereits für Spam-Kampagnen genutzt worden sein.

Riesiger Datenklau bei der Sex-Kontaktbörse “AdultFriendFinder”: Bereits vor zwei Monaten ereignete sich ein Hacker-Angriff, wie “focus.de” berichtet. Namen, Mail-Adressen und Angaben der sexuellen Orientierung landeten im Netz. In Großbritannien, wo sieben Millionen der weltweit angeblich 63 Millionen AFF-Mitglieder leben, seien auch Dutzende Mitarbeiter von Regierungsbehörden und Militärangehörige betroffen, heißt es.

“Diese Seiten sollten eigentlich sicher sein”

Bei den gestohlenen Profilen soll es sich auch um Profile handeln, die eigentlich bereits gelöscht wurden: “Ich habe mein Konto gelöscht und ich dachte, die Angaben wären weg. Diese Seiten sollten eigentlich sicher sein”, wird ein Nutzer bei “Channel 4” zitiert. Laut “PC World” sollen die erbeuteten Daten zudem in ein Forum innerhalb des Tor-Netzwerks gestellt worden sein – insgesamt 15 Excel-Tabellen mit sensiblen Informationen.

Anbieter äußert sich

Der Anbieter hat sich in einer Stellungnahme bereits zu den Vorfällen geäußert: Man sei sich der Vorgänge und deren Dimensionen bewusste, heißt es darin. Es werde an einer Lösung gearbeitet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Hacker knacken Sex-Börse AdultFriendFinder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen