AA

GV-Wahlen 2020: Gemeinsame Liste in Thüringen

Gemeinsam für Thüringen - Berno Witwer, Gerhard Burtscher, Bgm. Harald Witwer, Vize-Bgm. Reinhold Schneider und Markus Hartmann (v.l.n.r.:)
Gemeinsam für Thüringen - Berno Witwer, Gerhard Burtscher, Bgm. Harald Witwer, Vize-Bgm. Reinhold Schneider und Markus Hartmann (v.l.n.r.:) ©Gemeinsam für Thüringen
Unser Thüringen hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt und wichtige Projekte konnten gemeinsam umgesetzt werden.

“Einzig das Ziel, unser Dorf positiv weiterzuentwickeln stand dabei im Vordergrund,“ betonen Bürgermeister Harald Witwer, Markus Hartmann (FPÖ und Parteifreie Thüringen), Gerhard Burtscher (Gemeinschaft SPÖ und Parteifreie), Berno Witwer (Die Alternative) und Vizebürgermeister Reinhold Schneider (Gemeinsam für Thüringen) die Beweggründe, bei der Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahl am 15. März als gemeinsame Liste zu kandidieren.

Bürgermeister Harald Witwer zeigt sich darüber erfreut und bedankt sich bei allen Fraktionen für ihre Bereitschaft, die gemeinsam definierten Ziele auch gemeinsam anzugehen. „Mit dem Kindergartenprojekt, der Sanierung der Faschinastraße, dem Kreuzungsbereich, neuen Akzenten in der Familienpolitik oder der Überarbeitung unserer Bauvorschriften haben wir uns ein gemeinsames Arbeitsprogramm erarbeitet, welches wir nun auch gemeinsam umsetzen werden!“

„Die Gemeinde Thüringen war in den letzten 12 Jahren der Motor für Gemeindekooperationen in der Region und darüber hinaus, angefangen vom Dienstleistungszentrum Blumenegg, dem IAP an der Lutz, dem Walgaubad, bis hin zum Finanzdienstleistungszentrum Blumenegg,“ so FPÖ-Obmann Hartmann. „All das war nur möglich, weil die bislang amtierenden Bürgermeister, die Gemeindevorstände und vor allem alle Fraktionen in der Gemeindevertretung geschlossen hinter den lokalen wie auch regionalen Projekten standen.“

Komplexe Aufgaben gemeinsam angehen!

„Die Aufgaben einer Gemeinde werden immer herausfordernder und komplexer,“ betont SPÖ-Obmann Gerhard Burtscher. Deshalb brauche es eine geschlossene Gemeindevertretung, die diese Aufgaben gemeinsam angeht. Arbeit gebe es auf jeden Fall genug, so Burtscher weiter und nennt die Themen Infrastruktur, Verkehr, ärztliche Versorgung, Kinder- und Altenbetreuung, Sicherheitseinrichtungen wie z.B. Polizei und Feuerwehr oder die Unterstützung der Vereine. Für die Umsetzung all dieser Aufgaben braucht es eine geschlossene Gemeindevertretung und natürlich die dafür notwendigen finanziellen Mittel.

„Wir haben die Entscheidung in der guten Hoffnung getroffen, niemanden in der Gemeinsamkeit mit seinen Überlegungen und Beiträgen ungehört und unverstanden vereinsamen zu lassen – wohlwissend, dass es eine demokratische Einschränkung für die Wählerschaft bedeutet. Wir wollen gemeinsam vertretbare, tragende Beschlüsse im Interesse der Bevölkerung treffen. Ein weiteres Entscheidungskriterium ist für uns die schwindende Zahl der BürgerInnen, die sich aktiv an der Gemeindepolitik beteiligen möchten“, betont der Obmann der Liste „Die ALTERNATIVE“ Berno Witwer. „Gleichheit im Umgang miteinander – deshalb Gemeinsam für Thüringen“.

Auch Vize-Bgm. Schneider betont die gemeinsamen Ziele für die nächste Funktionsperiode und erwähnt, dass auch bisher fast alle Abstimmungen einstimmig gefällt und von allen mitgetragen wurden. „In den letzten Jahren wurden viele Projekte umgesetzt. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam mit unserem Bürgermeister Harald Witwer auch in Zukunft viel erreichen werden. In seiner Funktion als Landtagsabgeordneter konnte und wird die Gemeinde Thüringen profitieren,“ so Schneider abschließend.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • GV-Wahlen 2020: Gemeinsame Liste in Thüringen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen