Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gut gespielt, aber die Formüberprüfung verloren

©VMH
EHC Alge Elastic Lustenau mit starker Leistung gegen Titelkandidaten aus der Schweiz.

Das Team des EHC Alge Elastic Lustenau präsentierte sich gegen den vorjährigen Tabellenzweiten aus der zweithöchsten Schweizer Liga in einer tollen Verfassung. Schlussendlich mussten sich die Lustenauer erst in der Verlängerung mit 2:3 geschlagen geben und zeigten bisher die beste Leistung in der Vorbereitungsphase. Herausragend war die tolle Teamleistung und die Tatsache, dass sie gegen ein Schweizer Top-Team, welches den Aufstieg in die höchste Schweizer Liga anstrebt, über weite Strecken der Partie mithalten konnten.

Wie aus der Pistole geschossen begannen die Schweizer und setzten die Lustenauer von der ersten Minute an unter Druck. Mehr und mehr stellte sich das Team des EHC Alge Elastic Lustenau auf das schnelle Spiel ein und  kamen selbst zu vielversprechenden Möglichkeiten. So waren es auch die Hausherren, die über den Führungstreffer jubeln konnten. Nach toller Kombination zwischen David Labreque und Jürgen Tschernutter war es Marc-Olivier Vallerant, der den Puck im Schweizer Gehäuse unterbringen konnte. Die Berner zeigten sich geschockt und nur rund 80 Sekunden später war es Thomas Auer, der mit einem gezielten Schlenzer den Schweizer Torhüter zum zweiten Mal bezwingen konnte. Mit diesem doch überraschenden Zwischenstand ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt setzte Langenthal die Lustenauer vehement unter Druck und konnten in der 23. Minute über den Anschlusstreffer jubeln. Nach dem Ausgleichstreffer nur zwei Minuten später schien das Spiel zu kippen. Doch die Lustenauer konnten sich aus der Drangperiode befreien und kamen selbst zu tollen Möglichkeiten, scheiterten aber immer wieder am gut disponierten Schweizer Torhüter. So ging es mit diesem verdienten 2:2 in den letzten Spielabschnitt.

In letzten Drittel drängten beide Teams auf den Führungstreffer, doch es wollte vorerst kein weiterer Treffer gelingen. In der 49. Minute leisteten sich die Schweizer den Luxus eine zweifache Überzahl über eine Minute nicht zu einem Tor umzumünzen. Die Verteidigung der Lustenauer stand bombensicher und hatte mit Torhüter Maris Jucers einen sicheren Rückhalt. So ging das Spiel in die Verlängerung. In dieser Verlängerung hatten die Mittelschweizer das Glück auf ihrer Seite und erzielten in der 63. Minute den schlussendlich entscheidenden Treffer. Trotz dieser knappen Niederlage gegen den SC Langenthal machte dieses Spiel Lust auf mehr.

Das letzte Vorbereitungsspiel bestreitet der EHC Alge Elastic Lustenau am kommenden Freitag in der Rheinhalle um 19.00 Uhr gegen den EHC Winterthur. Anschließend wird im VIP-Raum die Mannschaft für die kommende Saison präsentiert. Der Eintritt in den VIP-Raum ist selbstverständlich Kostenlos.

EHC Alge Elastic Lustenau : SC Langenthal 2:3 n.V. (2:0 / 0:2 / 0:0 / 0:1)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Marc-Olivier Vallerant (12. Min.), Thomas Auer (14. Min.)

Torschützen SC Langenthal: Kim Karlsson (23. Min), Giacomo Dal Pian (25. Min.), Stefan Tschannen (63. Min.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Gut gespielt, aber die Formüberprüfung verloren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen