AA

Götzis erwartet eine Rekordflut

Stelldichein der Super­stars bei 36. Hypo-Mehrkampfmeeting: Sternstunden wie jene von Roman Sebrle am 27. Mai 2001 mit dem Fabelweltrekord von 9026 Punkten haben zum ausgezeichneten Ruf des Hypo-Meetings beigetragen. Doch selten zuvor war Meeting-Direktor Konrad Lerch so optimistisch, dass die 36. Auflage am 29./30. Mai wieder in die Geschichte des Leichtathletiksports eingehen könnte.

“Ich bin geneigt zu sagen, dass wir heuer das hochkarätigste Starterfeld der Geschichte vorzuweisen haben. Noch nie zuvor war die Zahl der Superstars so groß wie heuer”, betonte der Bregenzer.

Alle Asse kommen

Das bisher bekannte Teilnehmerfeld liest sich wie das “Whos who” der weltweiten Mehrkampfszene. Neben Weltrekordhalter Roman Sebrle aus Tschechien, der bereits zum 13. Mal in Götzis zu Gast ist, haben mit dem US-Amerikaner Byran Clay (2006 Sieger in Götzis) und Andrei Krauchanka (Blr) der Erste und Dritte der Olympischen Spiele von Peking 2008 ihr Kommen bereits zugesichert. Daneben ist mit Trey Hardee (USA), der sich im Vorjahr mit persönlicher Bestleistung von 8790 Punkten in Berlin den Weltmeistertitel sicherte, ebenfalls am Start. Im Sog der absoluten Superstars im Zehnkampf darf man auch den bären­starken Kasachen und 2008-Sieger Dmitriy Karpov, Dauerbrenner Maurice Smith aus Jamaika sowie den Deutschen Pascal Behrenbruch nicht außer Acht lassen. Sie alle haben das Rüstzeug, dass bei der 2010-Auflage in Götzis wieder zahlreiche Rekorde und Bestleistungen zu erwarten sind. Auf einen Athleten müssen die Fans aber diesmal verzichten. Michael Schrader, der im Vorjahr mit 8522 Zählern für den ersten deutschen Zehnkampf-Triumph seit 1990 sorgte, muss wegen eines Ermüdungsbruches im rechten Fuß passen.

Zwei Österreicher dabei

Die Farben Österreichs vertreten diesmal der Wahl-Salzburger Roland Schwarzl und Youngster Dominik Distelberger. Der 20-jährige Niederösterreicher erhielt nicht zuletzt wegen seines sechsten Ranges bei der U-20-EM im Vorjahr so wie der Schwede Petter Olsen (Junioren-EM-2.) von Lerch einen Talentestartplatz.

Duell Ennis gegen Dobrynska

Mehr als Rekordverdächtig auch das Starterfeld im Siebenkampf der Frauen. Mit der Britin Jessica Ennis ist jene Athletin in Götzis dabei, die als Nachfolgerin der legendären Carolina Klüft gehandelt wird. Die 24-Jährige holte im Vorjahr WM-Gold und wurde heuer bereits Hallen-Weltmeisterin im Fünfkampf. Überragend ihre Leistungen im Hochsprung. Mit 1,64 Meter Körpergröße hält Ennis bei einer Bestleistung von 1,95 Meter, zudem zählt sie mit einer Rekordzeit von 12,81 Sekunden im Hürdensprint zu den schnellsten Siebenkämpferinnen. Daneben darf man aber auch Nataliya Dobrynska nicht vergessen.

Die Olympiasiegerin von Peking 2008 wird alles daran setzen, um ihren Vorjahrserfolg in Götzis zu wiederholen. Die Ukrainerin, 2009 zur “Miss Sport” in ihrer Heimat gewählt, feiert in Götzis zudem ihren 28. Geburtstag. Doch auch die großgewachsene Russin Tatyana Chernova, US-Girl Hyleas Fountain oder Vizeweltmeisterin Jennifer Öser (Ger) sind Garantinnen dafür, dass es auch diesmal wieder im Siebenkampf Topleistungen am Fließband geben wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Götzis
  • Götzis erwartet eine Rekordflut
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen