Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Grundsteinlegung für ein neues Zuhause im Sunnahof Tufers

Statthalter Rainer Gögele,  GF der Lebenshilfe Michaela Wagner,  LR Greti Schmid,  GF Thomas Lampert,  Bgm. Helmut Lampert, Landtagsvizepräsidentin Gabriele Nußbaumer und Architekt Eckehard Amann
Statthalter Rainer Gögele, GF der Lebenshilfe Michaela Wagner, LR Greti Schmid, GF Thomas Lampert, Bgm. Helmut Lampert, Landtagsvizepräsidentin Gabriele Nußbaumer und Architekt Eckehard Amann ©Helmut Köck
Zahlreiche Gäste nahmen die Gelegenheit wahr, der feierlichen Grundsteinlegung in Göfis beizuwohnen. Bei diesem Projekt der Lebenshilfe erhalten Menschen mit Behinderungen neue Wohnmöglichkeiten in größtmöglicher Selbständigkeit.
Frühlingsfest am Sunnahof

Göfis. (koe). GF Thomas Lampert  konnte neben den Spitzen der Landesregierung mit Statthalter Rainer Gögele und LR Greti Schmid auch LT-Vizepräsidentin Gabriele Nußbaumer, die LAbg. Daniel Allgäuer und Johannes Rauch, Bgm. Helmut Lampert, Vize-Bgm. Ilse Mock, die GF der Lebenshilfe Michaela Wagner, Pfarrer Wilfried Blum und Architekt Eckehard Amann willkommen heißen.

Lebensraum „im Grünen“
Anfang März 2012 ist der  Bau des neuen Wohnhauses gestartet und soll zum Jahresende fertig gestellt sein. Im neuen Wohnhaus werden13 Menschen mit Behinderungen Platz finden. Während im Erdgeschoß sieben Personen in einer betreuten Wohnform leben werden, verfügt das Obergeschoß über sechs Wohnungen, in denen die Betreuung nur stundenweise erfolgt. Durch die Erweiterung des Wohnangebotes am Sunnahof Tufers erhalten Menschen mit Behinderungen ein neues Zuhause, wo sie in größtmöglicher Selbständigkeit leben können und trotzdem auf die Unterstützung von geschulten Betreuungspersonen zurückgreifen können. In einer netten Gesprächsrunde wurden die anwesenden Politiker sowie der Architekt über das neue Projekt befragt. Bgm. Lampert hob besonders die biologische Landwirtschaft, welche vorbildhaft hier betrieben werde, sowie den Ort der Begegnung, „welcher nichts Außergewöhnliches, sondern heute eine normale Organisation der Gemeinde sei“, hervor. Viel Mühe gaben sich dann Mitarbeiter und Bewohner beim Vortragen ihrer Wünsche zum neuen Haus, welche anschließend in einer Schatzkiste für Gedanken gesammelt wurden. Diese werden später beim Bau einbetoniert. Ihre Anliegen waren eigenständiges Wohnen, dass Wohnen mehr sei, als nur ein Dach über dem Kopf zu haben und ein Ort, an dem sie zuhause seien und damit Geborgenheit finden.

Grundsteinlegung
Pfarrer Wilfried Blum sprach dann seine Segensworte und erwähnte drei Gründe für die Wichtigkeit dieses Projektes: „Achtung, Respekt und Würde. Weiters das aufmerksame Miteinander und die liebende Aufmerksamkeit und ein Daheim zu haben, wo man sich wohl fühlt, denn jeder Mensch hat ein Geheimnis, das respektiert werden soll“. Anschließend wurde im Freien die eigentliche Grundsteinlegung durch Setzen eines schönen Göfner-Steins durch Architekt Eckehard Amann vollzogen. Dieser soll symbolisch für Halt, Dauerhaftigkeit und Beständigkeit, für Unverrückbarkeit und Unerschütterlichkeit stehen. Feierlich intoniert der Musikverein Göfis den Festakt. Ein weiteres Highlight war auch die Präsentation des Projektes „Schule am Bauernhof“ durch Martina Vierhauser vom Ländlichen Fortbildungsinstitut (LFI) Vorarlberg. Dabei handelt es sich um Lernen, Erfahren und Begreifen in freier Natur, ein lebensnahes Lernen vor Ort und dadurch ein realistisches Vermitteln der Landwirtschaft. Stellvertretend für alle „Schulen am Bauernhof“ -Betriebe in Vorarlberg stellten sowohl vier Sunnahof-Partner als auch der Sunnahof selbst das Programm vor und gaben Einblicke in die interessante Arbeit – ob zum Thema Milchverwertung, Tierhaltung oder biologischer Landwirtschaft.

Frühlingsfest
Nur der immer wieder einsetzende Regen trübte ein wenig das traditionelle Frühlingsfest. Große Mühe hatten sich die MitarbeiterInnen in allen möglichen Bereichen gemacht. Besonders viel zu tun gab es in der Tischlerei, wo Jung und Alt zum Basteln eines Mini-Insektenhotels animiert wurden. Aber auch die Klassiker, wie der Besuch der Gärtnerei und des Hofladen wurden gestürmt. Kulinarisch wurden die Gäste in gewohnter Manier mit Sunnahofrind aus dem „Beefsmoker“, einem Salatbuffet, Kuchen und allerlei biologischen Köstlichkeiten verwöhnt. „Frühling am Sunnahof, diese Veranstaltung hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem echten Höhepunkt in unserem Kalender entwickelt und die vielen Gäste erhalten an diesem Tag Einblicke in die tägliche Arbeit, die ‚bsundrige‘ Atmosphäre, das selbstverständliche ‚Mitanand‘ sowie die wertschätzende Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderungen“, resümierte Sunnahof-GF Thomas Lampert.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Grundsteinlegung für ein neues Zuhause im Sunnahof Tufers
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen