AA

Großes Interesse

Mitarbeiter der Unternehmensgruppe der Firma Liebherr sowie Lokalpolitiker stellten sich beim Infoabend den Fragen der Bürger.
Mitarbeiter der Unternehmensgruppe der Firma Liebherr sowie Lokalpolitiker stellten sich beim Infoabend den Fragen der Bürger. ©Foto: str
Genau 10 Tage vor der Volksbefragung am 21. Mai in Schruns, gab es einen Informationsabend mit allen Verantwortlichen auf der Kulturbühne in Schruns zum Thema „Haus des Gastes“. 
Impressionen zum Infoabend "Haus des Gastes"

Bei der Volksbefragung geht es darum, ob die Gemeinde die Liegenschaft und das sanierungsbedürftige Gebäude „Haus des Gastes“ an das Löwen Hotel beziehungsweise an die Unternehmensgruppe der Firma Liebherr verkaufen soll, oder ob die Gemeinde die Liegenschaft behalten soll und das „Haus des Gastes“ in Eigenregie sanieren oder möglicherweise auch neu bauen soll.

 

Zweigeteilt

Und zu diesem Thema scheiden sich offenbar die Geister der Bürger in der Marktgemeinde Schruns. Aus diesem Grund lud der Schrunser Bürgermeister Jürgen Kuster zu einem Informationsabend auf die Schrunser Kulturbühne, bei der auch vom Hotel Löwen das etwaige geplante Seminarzentrum kurz vorgestellt wurde. Denn Fakt ist, dass der Gemeinde für das sanierungsbedürftige Haus ein Kaufangebot von seiten der Firma Liebherr von rund 1,15 Millionen Euro vorliegt, wobei die dazugehörende Tiefgarage vom Löwen Hotel zusätzlich saniert werden würde und der Gemeinde weiterhin 56 öffentliche Parkplätze zur Verfügung stehen würden. Fakt ist außerdem, dass das in die Jahre gekommene Haus sehr sanierungsbedürftig ist und diese Sanierung laut einer unabhängigen Schätzung rund 4,6 Millionen Euro kosten würde. Ein allfälliger kleinerer Neubau würde sich mit rund 2,5 Millionen für die Gemeindekasse zu Buche schlagen. Beim Infoabend auf der Schrunser Kulturbühne stellte Bürgermeister Jürgen Kuster diese Tatsachen nochmals kurz dar. Anschließend präsentierte Roman Eberhardt, der Direktor des Hotels Löwen und Architekt Philipp Wohlfahrt die angedachten Seminarräumlichkeiten auf der dem Hotel angrenzende Liegenschaft.

 

Zeitgemäß

„Unser Hotel braucht zeitgemäße Seminarräumlichkeiten, weil wir diese Gästeschicht im Vier-Sterne-Superior-Bereich weiterhin bedienen wollen. Die Erweiterung würde natürlich für Schruns auch wirtschaftlich etwas bringen. So würden wir mehr Festanstellungen anstreben, da wir mehr Öffnungstage im Jahr anbieten könnten. Und dies würde sicherlich zu einer Ortsbelebung beitragen“, führt Eberhardt aus. Interessant war auch die Vorstellung des Architekten Wohlfahrt, der kurz zwei mögliche Varianten eines Seminarzentrums vorstellte. Kritische Fragen gab es im Anschluss der Infoveranstaltung dann doch einige, wie beispielsweise, ob ein Seminarzentrum auch komme, wenn die Bürger sich gegen einen Verkauf am 21. Mai aussprechen würden.

 

Kritik

Doch auch Fragen, wie denn bei einem etwaigen Neubau durch die Gemeinde das Haus des Gastes genutzt werden könnte. Während Stefan Heissler von der Firma Liebherr die Frage nach einem Seminarzentrum bejahte, führte Vizebürgermeister Günter Ratt mögliche Nutzungsvarianten durch die Gemeinde bei einem allfälligen Neubau an. Die Haltung von Bürgermeister Jürgen Kuster war indessen klar ersichtlich. „Bei der angespannten finanziellen Situation der Gemeinde und im Hinblick der in den kommenden Jahren anfallenden Sanierung von Kindergarten und Volksschule, glaube ich persönlich, dass ein Verkauf die sinnvollste Lösung für unsere Gemeinde darstellt. Doch hier sollen nun wirklich die Bürger der Gemeinde am 21. Mai entscheiden, wie es weitergehen soll.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Großes Interesse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen