Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klimademo: 4.000 Teilnehmer in Bregenz

Earth-Strike in Bregenz
Earth-Strike in Bregenz ©VOL.AT/Steurer
Im Rahmen der Aktionswoche fanden heute in Vorarlberg drei Demonstrationen statt. VOL.AT berichtet live vom "Fridays For Future"-Klimastreik vor dem Landhaus in Bregenz.
Spontaner Klimastreik in Bezau
NEU
"Earth Strike" in Bregenz
NEU
Erste Bilder aus Bregenz
Auch Ländle-Eltern beim Klimastreik
Menschenrechtspreis für Greta Thunberg
Markus Wallner zu Fridays For Future

Rund 4.000 Schüler und Klima-Aktivisten haben am Freitag in Bregenz für mehr Klimaschutz demonstriert.

Der Vorplatz des Vorarlberger Landhauses - die Endstation des über einen Kilometer langen Demo-Zugs - war zu klein, um alle Teilnehmer zu fassen. So waren auch die umliegenden Straßenzüge von Klima-Demonstranten besetzt. Die Kundgebung verlief völlig friedlich, war auch die Polizei zufrieden.

Klima-Demo in Bregenz

Podiumsdiskussion zum Nachsehen:

Demo im Rahmen des Unterrichts

Die Bildungsdirektion Vorarlberg hatte die "Earth-Strike"-Demonstration der Umweltbewegung "Fridays For Future" zur schulbezogenen Veranstaltung erklärt, womit die Vorarlberger Schüler automatisch im Rahmen des Unterrichts an der Demo teilnehmen durften. Somit war schon im Vorfeld mit einer großen Teilnehmerzahl gerechnet worden. Bereits knapp vor 11.00 Uhr - dem offiziellen Beginn der Demo - hatten sich etwa 2.000 Personen beim Bahnhof eingefunden. Weil der Andrang nicht nachließ, verzögerte sich der Abmarsch zum Landhaus um einige Minuten.

"climate justice" gefordert

Wie schon im März sprachen die zahlreichen Transparente der Teilnehmer eine deutliche Sprache: "Wake up! There is no planet B", "Die Uhr tickt" war ebenso zu lesen wie "Ohne Bäume keine Träume" oder "Rettet die Erde, sie ist der einzige Planet mit Bier". Auf dem Marsch zum Landhaus wurde per Megafon der Takt vorgegeben: "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!" rief die Menge im Gleichklang, die "climate justice" (Klimagerechtigkeit) forderte.

Landespolitiker vor Ort

Nach kurzem Weg - die Polizei führte den Demonstrationszug unter anderem über die Seestraße und am Kunsthaus und dem Landestheater vorbei - kamen die Demonstranten auf dem Vorplatz des Vorarlberger Landhauses an, wo eine junge Frau John Lennons "Imagine" anstimmte. Unter die Menschenmenge mischten sich auch zahlreiche Landespolitiker, um mit den Schülern ins Gespräch zu kommen. In den Ansprachen wurde ein sofortiger Systemwechsel gefordert: "Die Zeit der leeren Worte ist vorbei!" Den Abschluss der Aktion bildete eine Podiumsdiskussion mit den Vorarlberger Kandidaten für den Nationalrat in einem nahe gelegenen Jugendhaus.

Auch in Schruns und Bezau

Für alle engagierten Jugendlichen aus dem Montafon gab es heute erstmals auch eine Demo am Kirchplatz in Schruns. Beginn war wie in Bregenz 11 Uhr.

Im "Would" wurde bereits am Vormittg gestreikt: Ein Schüler der Bezauer Wirtschaftsschulen teilte VOL.AT am Vormittag mit, dass ein spontaner Klimalauf durch Bezau geplant sei. Bregenzerwälder Jugendliche hatten von 9:45 bis 10 Uhr die Chance auf die drohende Klimakrise aufmerksam zu machen.

(APA/Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Klimademo: 4.000 Teilnehmer in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen