AA

Großer Erfolg der 1. Lauterach Kultur- und Genussnacht

Die All Right Guys feierten das 20-jährige Bühnenjubiläum.
Die All Right Guys feierten das 20-jährige Bühnenjubiläum. ©Walter Moosbrugger
Der große Fanklub der Lauteracher Band „All Right Guys“ war ein Mitgrund für den Erfolg der ersten Lauteracher Kultur- und Genussnacht, die hunderte Gäste in den Hofsteigsaal lockte.
All Right Guys Jubiläum

Gestartet wurde das Bühnenjubiläum von Michael Horner, Markus Fritsch und Heinz Rettenbacher mit einem sechsgängigen Flying Dinner, das die Lauteracher Gastronomen Michael Erath (Michi´s), Friedrich Brugger (Restaurant Brugger), Metzgermeister Christof Klopfer, Josef Squinobal (Weingarten), „Ländle-Bur“ Andreas Kalb und Dietmar Schneider (Sutterlüty) auf die Teller zauberten und von Lehrlingen der Landesberufsschule Schloss Hofen serviert wurde, während im Background vorerst das Duo „Mister and Chris Teeze“ für musikalische Unterhaltung sorgte. Betreut wurden die kulinarischen Marktstände von Mitgliedern des Handwerker- und Wirtschaftsvereines rund um Obmann Markus Rusch und Vizeobmann Bernd Drexel, die sich für die Kultur- und Genussnacht kräftig ins Zeug warfen. Spätestens als Moderator Bruno Schratzer die drei „g´hörigen Jungs“ auf die Bühne bat, erreichte die Stimmung den ersten Höhepunkt. Der eigens produzierte Konzertfilm „All Right Guys – Live on stage“, der das Repertoire der Musiker und deren Freude am Musizieren  präsentiert, sorgte für tosenden Applaus, ehe die Band mit Instrumenten wie Geige, Mandoline, Gitarre, Bass, Schlagzeug oder Flöte ihren Live-Auftritt startete. Unterstützt wurde das Trio dabei von Reinhard Franz, Günter Pallestrang und Gü Faigle, die allesamt für eine kurze Zeit ebenfalls ein Teil der „All Right Guys“ waren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • Großer Erfolg der 1. Lauterach Kultur- und Genussnacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen