Großartiger Auftakt des Bludenzer Kultursommers mit David Helbock

Österreichischer Jazzpianist David Helbock
Österreichischer Jazzpianist David Helbock ©Stadt Bludenz
Bludenz. Am Freitag, 19. Juni, konnte die Remise Bludenz mit einem fulminanten Solokonzert des österreichischen Jazzpianisten David Helbock endlich wieder ihren Konzertsaal öffnen und somit in den Bludenzer Kultursommer starten.

David Helbock präsentierte in der Remise Bludenz dem begeisterten Publikum sein neues Album „Playing John Williams“, das dem mehrfach mit Oscar und Grammy ausgezeichneten amerikanischen Filmkomponisten John Williams gewidmet ist.

Von „E.T.“, „Indiana Jones“ über „Harry Potter“, „Der weiße Hai“ bis hin zu „Schindlers Liste“ und „Jurassic Park“ – der Konzertabend war ein Streifzug durch die populären Sound-Tracks des 1932 geborenen Filmkomponisten, die sich in das kollektive Gedächtnis als unauslöschliche Erinnerungen eingeprägt haben.

David Helbock vermag mit einem abwechslungsreichen Programm – mal melancholisch leise, mal mit jazzigen Arrangements, dann wieder mit orchestraler Fülle -  und einer überaus virtuosen Darbietung die bekannten Sound-Tracks auf ihre Essenz zu reduzieren und in die Gegenwart zu transferieren. So funktionierte Helbock kurzerhand den Steinway zu einem Perkussionsinstrument um und dämpfte die Saiten mittels Händedruck oder Schal. Ein gelungener Konzertabend mit wunderbaren Melodien, Rhythmen und Querverbindungen, die noch lange nachhallen.

Terminhinweis: Martin Weinzerl „Göttin sei Dank!“, 26.6.2020, 20 Uhr, Remise Bludenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Großartiger Auftakt des Bludenzer Kultursommers mit David Helbock
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen