Großer Auftritt für die Firmenteams

Dornbirn (VN) - Einen fulminanten Start erlebte der 1. Businessrun am Freitag im Dornbirner Messegelände. Er brachte nicht nur über 300 Teilnehmer in Bewegung, sondern auch die schnellsten Beine des Landes auf Trab.
Business Lauf in Dornbirn

Und die gehörten einmal mehr Jakob Mayer. Souverän holte sich der Jungstar unter der Läuferelite den Sieg bei den Männern. In der Mannschaftswertung ging sich für das „Forever Power Team“ ebenfalls der erste Platz aus. Was allerdings kein Wunder war, denn mit Martin Mattle verfügte das Team über einen weiteren Spitzen­athleten. Mithalten konnte als Dritter aber auch Marathonmann und Wolf-Vision-Chef Harald Steger. Bei den Damen zeigte Verena Eugster vom Sportservice Vorarlberg auf, wo es langgeht. Auf jeden Fall in eine nächste Runde. 2012 soll es zu einer Neuauflage dieser Veranstaltung kommen.

Alle unter einer Stunde

Wo eine Woche zuvor noch Händler aller Art ihre Waren feilboten, bekamen am Freitagabend beherzte Sportfreunde ihre große Show. Das Messegelände wurde vom Marktplatz zur Laufarena, wobei es als besondere Attraktion quer durch die Messehalle ging. Und trotz einer relativ kurzen Vorbereitungszeit gelang es den Organisatoren Verena Eugster, Günter Ernst und Martin Kessler, mehr als 50 Unternehmen für die Idee eines Businessruns zu begeistern. Was in Summe schließlich 315 Teilnehmer ausmachte, wobei die Herren mit 201 Startern klar in der Überzahl waren. Aber ihr Bestes gaben alle. Das manifestierte sich am deutlichsten darin, dass jede und jeder die 5400 Meter lange Strecke, die es dreimal zu bewältigen gab, unter einer Stunde lief. Selbst die, die es urgemütlich nahmen, erreichten das Ziel klar vor Ablauf der Sechzig-Minuten-Frist. Eine Klasse für sich war indes Jakob Mayer. Der drahtige Blondschopf ließ die gesamte Konkurrenz klar hinter sich. Frei nach dem Motto „drabliba“, das auf seinem dunkelroten Laufshirt prangte, blieb er dran und von Anfang an vorne.

Polizei gut zu Fuß

Wie schnell die Polizei auch zu Fuß sein kann, zeigten Snowboarderin Susanne Moll und Ex-Miss-Vorarlberg Elisabeth Huber mit ihren Platzierungen im Spitzenfeld. Bei der anschließenden Party zählte dann aber nur noch der Spaß. Kaltes Wasser in den Duschen sorgte dafür, dass die Läufer schnell wieder frisch wurden. Zu ihnen gesellten sich dann noch Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen und bald ging es zünftig her in der Messehalle. „Die Premiere hat sehr gut geklappt. Alle waren mit Herz dabei“, freuten sich Günter Ernst und Martin Kessler. Das gebe Mut für die Zukunft. Und eine solche hat der Businessrun mit Sicherheit. Das bekräftigte auch das OK-Team, das zudem fast 1600 Euro an die von den VN unterstützte Afrika-Hungerhilfe der Caritas überweisen kann. Vom Startgeld gehen fünf Euro pro Person an die Aktion „VN-Leser helfen Familien in Siraro“.

Und die gehörten einmal mehr Jakob Mayer. Souverän holte sich der Jungstar unter der Läuferelite den Sieg bei den Männern. In der Mannschaftswertung ging sich für das „Forever Power Team“ ebenfalls der erste Platz aus. Was allerdings kein Wunder war, denn mit Martin Mattle verfügte das Team über einen weiteren Spitzen­athleten. Mithalten konnte als Dritter aber auch Marathonmann und Wolf-Vision-Chef Harald Steger. Bei den Damen zeigte Verena Eugster vom Sportservice Vorarlberg auf, wo es langgeht. Auf jeden Fall in eine nächste Runde. 2012 soll es zu einer Neuauflage dieser Veranstaltung kommen.

Alle unter einer Stunde

Wo eine Woche zuvor noch Händler aller Art ihre Waren feilboten, bekamen am Freitagabend beherzte Sportfreunde ihre große Show. Das Messegelände wurde vom Marktplatz zur Laufarena, wobei es als besondere Attraktion quer durch die Messehalle ging. Und trotz einer relativ kurzen Vorbereitungszeit gelang es den Organisatoren Verena Eugster, Günter Ernst und Martin Kessler, mehr als 50 Unternehmen für die Idee eines Businessruns zu begeistern. Was in Summe schließlich 315 Teilnehmer ausmachte, wobei die Herren mit 201 Startern klar in der Überzahl waren. Aber ihr Bestes gaben alle. Das manifestierte sich am deutlichsten darin, dass jede und jeder die 5400 Meter lange Strecke, die es dreimal zu bewältigen gab, unter einer Stunde lief. Selbst die, die es urgemütlich nahmen, erreichten das Ziel klar vor Ablauf der Sechzig-Minuten-Frist. Eine Klasse für sich war indes Jakob Mayer. Der drahtige Blondschopf ließ die gesamte Konkurrenz klar hinter sich. Frei nach dem Motto „drabliba“, das auf seinem dunkelroten Laufshirt prangte, blieb er dran und von Anfang an vorne.

Polizei gut zu Fuß

Wie schnell die Polizei auch zu Fuß sein kann, zeigten Snowboarderin Susanne Moll und Ex-Miss-Vorarlberg Elisabeth Huber mit ihren Platzierungen im Spitzenfeld. Bei der anschließenden Party zählte dann aber nur noch der Spaß. Kaltes Wasser in den Duschen sorgte dafür, dass die Läufer schnell wieder frisch wurden. Zu ihnen gesellten sich dann noch Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen und bald ging es zünftig her in der Messehalle. „Die Premiere hat sehr gut geklappt. Alle waren mit Herz dabei“, freuten sich Günter Ernst und Martin Kessler. Das gebe Mut für die Zukunft. Und eine solche hat der Businessrun mit Sicherheit. Das bekräftigte auch das OK-Team, das zudem fast 1600 Euro an die von den VN unterstützte Afrika-Hungerhilfe der Caritas überweisen kann. Vom Startgeld gehen fünf Euro pro Person an die Aktion „VN-Leser helfen Familien in Siraro“.

Ergebnisse des Business Laufes

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Großer Auftritt für die Firmenteams
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen