Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Grenzwanderung mit Aussicht und Marlies Mohr

Höhenwandern zwischen Söllereck und Kanzelwand
Höhenwandern zwischen Söllereck und Kanzelwand
VN-Redakteurin Marlies Mohr weiß, wo es sich in Vorarlberg herrlich wandern lässt. Und nimmt dich in ihrem Bericht mit auf eine Höhenwanderung zwischen Söllereck und Kanzelwand. Viel Spaß!

Zugegeben, das Kleinwalsertal liegt nicht gerade ums Eck‘. Trotzdem lohnt ab und an eine Fahrt über den Riedbergpass, vor allem, weil es sich zwischen Riezlern und Mittelberg wunderbar wandern lässt. Ich möchte dich mitnehmen auf eine Höhenwanderung zwischen Söllereck und Kanzelwand.

Gutes Schuhwerk

Wir fahren mit dem Walserbus zur Söllereckbahn, die auf deutschem Staatsgebiet liegt. Gemächlich schaukeln wir in einer 6er-Kabine der auf 1358 Metern gelegenen Bergstation entgegen. Das Wetter könnte besser sein. Es ist neblig, aber wenigstens trocken. Also genießen wir das Mystische der Landschaft. Am Söllerhaus vorbei folgen wir dem Wegweiser in Richtung Söller-Alpe. Dort biegen wir rechts ab und steigen zum Söllereck (1706 m) auf. Zuerst führt der Weg über einen weitläufigen Grashang, dann folgt ein schmaler Pfad. Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind anzuraten. Aber das sollte bei jeder Berg­wanderung obligat sein.

Vom Söllereck folgt die Strecke dem Grenzgrat zwischen Deutschland und Österreich. Allenthalben wird der Wanderer mittels Schildern darauf hingewiesen, dass es sich um ein Gebiet mit seltenen Tieren und Pflanzen handelt und er auf dem Weg bleiben soll. Das empfiehlt sich schon deshalb, weil es links und rechts zuweilen zackig nach unten geht. Der Kammpfad ist auch hier oft schmal und ausgesetzt. Bis zur Kanzelwand können dafür einige Gipfel eingesackt werden: Schlappoldkopf (1968 m) und Fellhorn (2038 m).

Breiter Wanderweg

Von dort geht es auf einem breiten Wanderweg hinab zum Gundsattel (1808 m). Wir machen noch einen Abstecher zur Gehrenspitze (1857 m), dem Hausberg von Riezlern. Danach steigen wir die letzten Höhenmeter über in den Hang gehauene Treppen hinauf zur Bergstation der Kanzelwandbahn (1957 m). Die fast in Reichweite vor uns aufragende Kanzelwand (2058 m) lassen wir aus. Die haben wir ein paar Tage zuvor über den 2-Länder-Sportklettersteig erklommen. Die Aussicht in die Allgäuer und Kleinwalser­taler Bergwelt blieb uns bei diesem Grenzgang versagt. Wir konnten sie nur erahnen. Deshalb steht fest: Wir kommen noch einmal, aber dann bei Schönwetter.

 

Tour-Infos

» Die Tour lässt sich auch in umgekehrter Richtung machen. Öffentliche Verkehrsmittel sorgen für den Rücktransport zum Ausgangspunkt » Dauer etwa vier bis fünf Stunden » Die Kanzelwandbahn fährt noch bis 4. November 2018 » Die Söllereckbahn ist bis 11. November in Betrieb

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gesundheit
  • Grenzwanderung mit Aussicht und Marlies Mohr
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen