Grenzbrücke: Abriss wegen Hochwasser pausiert

Die Grenzbrücke wird derzeit abgerissen.
Die Grenzbrücke wird derzeit abgerissen. ©VOL.AT/Mayer, Staatliches Bauamt Kempten
Mirjam Mayer (VOL.AT) mirjam.mayer@russmedia.com
Die marode Grenzbrücke zwischen Lindau und Hörbranz wird im Juni 2022 abgerissen. Die Arbeiten mussten kurzzeitig gestoppt werden.
Abriss der Grenzbrücke
NEU
Leiblachbrücke bald Geschichte

Die alte Brücke über die Leiblach zwischen Deutschland und Österreich ist in die Jahre gekommen. Sie weist mittlerweile starke Schäden auf, die Standsicherheit ist gefährdet. Daher wurde bereits 2018 eine Notunterstützung gebaut, der Bau einer Ersatzbrücke wird vorangetrieben. Die dafür nötige Behelfsbrücke wurde bereits errichtet.

Abriss früher gestartet

Der Abriss der alten Brücke startete früher als gedacht: Bereits in der Kalenderwoche 20 - also Mitte, Ende Mai statt erst im Juni - begannen die Arbeiten auf der Grenzbrücke. Mit 1. Juni starteten schließlich die Arbeiten im Gewässerbett.

Der Abriss der Brücke muss pausiert werden. Bild: Staatliches Bauamt Kempten

Arbeiten derzeit pausiert

Seit Montag stehen die Arbeiten, wie Markus Speiser vom staatlichen Bauamt Kempten gegenüber VOL.AT informiert. Grund dafür ist der Hochwasserstand. Es wäre derzeit nicht möglich, sicher im Bachbett zu arbeiten. Der Abriss soll weitergehen, sobald es das Wetter erlaubt und der Wasserstand zurückgeht.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hörbranz
  • Grenzbrücke: Abriss wegen Hochwasser pausiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen