Bald ist die Leiblachbrücke nach Lindau Geschichte

©VOL.AT/Mayer
Mirjam Mayer (VOL.AT) mirjam.mayer@russmedia.com
Die Arbeiten für die Errichtung der neuen Leiblachbrücke zwischen Hörbranz und Lindau sind gestartet.
Arbeiten bei der Grenzbrücke
NEU
Brücke wird neu gebaut
Leiblach wird renaturiert (2019)

Beim Grenzübergang Unterhochsteg herrscht rege Bautätigkeit. Nach gut zweijähriger Verzögerung sind die Arbeiten für den Neubau der Leiblachbrücke zwischen Hörbranz und Lindau angelaufen. Zuerst entsteht neben der bestehenden Brücke ein Ersatz, damit der Verkehr auch während der Bauzeit rollen kann. Dann soll die alte Brücke abgerissen werden. Die Widerlager sollen saniert und die neue Stahlbrücke eingesetzt werden.

Alte Brücke längst marode

Zuständig für die Brücke ist der Freistaat Bayern mit dem Bauamt in Kempten. Die 70 Jahre alte Brücke über die Leiblach war schon länger marode. 2018 wurden Notstützen eingebaut, um die Standsicherheit bis zum Ersatzneubau zu gewährleisten. Die Sohlschwelle der Leiblach wurde 2019 durch eine Rauhrampe ersetzt, um die Durchlässigkeit des Flusses, etwa für geschützte Fischarten, zu ermöglichen.

Die Arbeiten vor Ort laufen. Bild: VOL.AT/Mayer

Stahlbrücke mit Geh- und Radwegen

Aufgrund der gestiegenen Verkehrsbelastung ist ein Ausbau geplant. Die Fahrbahn bei der neuen Stahlbrücke wird breiter, dazu kommen auf beiden Seiten Geh- und Radwege. Die Planungskosten von 120.000 Euro teilen sich Land Vorarlberg und Bauamt Kempten. Das Bauamt Kempten übernimmt die Baukosten. Die Kosten für die neue Leiblachbrücke werden auf rund 3,5 Millionen Euro geschätzt.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hörbranz
  • Bald ist die Leiblachbrücke nach Lindau Geschichte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen