AA

Graz, Innsbruck und Jesenice glichen aus

TRAI
TRAI ©APA (Schlager)
Die Viertelfinal-Serie in der Erste Bank Eishockey Liga bleibt spannend. In drei von vier Duellen der "best-of-seven"-Serie steht es nach den Donnerstag-Spielen 1:1.

Graz (2:1 gegen Wien), Innsbruck (3:2 gegen KAC) und Jesenice (6:2 gegen Salzburg) schafften jeweils den Ausgleich. Die Linzer Black Wings feiern einen 2:1-Erfolg gegen den VSV, Meister Salzburg unterlag in Slowenien überraschend 2:6.

Die Linzer Black Wing liegen in der “best-of-seven”-Serie mit 2:0 in Führung.Die Niederlage von Salzburg war unerwartet hoch. Drei Tore binnen 2:45 Minuten im Schlussdrittel führten die Entscheidung zugunsten der Gastgeber herbei.

Spannung herrschte hingegen in Innsbruck und Graz. Die Tiroler führten gegen ihren Angstgegner KAC (nur 1 Sieg in 6 Spielen des Grunddurchgangs) mit 3:1, ehe der Rekordmeister in der 56. Minute noch auf 2:3 herankam. Die 99ers wiederum zeigten nach der 0:6-Schlappe gegen die Caps im ersten Spiel am Donnerstag eine beherzte Leistung und brachten eine 2:1-Führung aus dem zweiten Drittel noch über die Runden.

Linz geriet gegen den ersatzgeschwächten VSV zwar mit 0:1 in Rückstand, dominierte die Partie aber über weite Phasen und kam schließlich zu einem 2:1-Erfolg. Den spielentscheidenden Treffer erzielte Mark Szücz in der 45. Minute. Die jeweils dritten Partien der Viertelfinalduelle gehen am Sonntag in Szene.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eishockey
  • Graz, Innsbruck und Jesenice glichen aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen