AA

Gratwanderung auf dünnem Eis

Vorarlberger bewegen sich auf dünnem Eis. Gestern betrug die Eisschicht auf dem Bodensee lediglich 7,5 Zentimeter. Ab 10 bis 15 Zentimeter gilt eine Eisdecke als tragend.
Vorarlberger bewegen sich auf dünnem Eis. Gestern betrug die Eisschicht auf dem Bodensee lediglich 7,5 Zentimeter. Ab 10 bis 15 Zentimeter gilt eine Eisdecke als tragend. ©VOL.AT/ Rhomberg
Hard - Die Eisdecke über dem Bodensee ist dünn. Wasserrettung warnt vor Nachlässigkeiten.
Friert der Bodensee wieder zu?
"Seegfrörne": Historische Bilder

Ganz zugefroren ist der Bodensee nicht und wird er auch nicht mehr. Denn das war zuletzt im Winter 1962/63 der Fall. Trotzdem gibt es genug Eisflächen, die dazu verlocken, auf dem Bodensee spazieren zu gehen. Es ist aber Vorsicht geboten, wie Sebastian Hellbock (32) von der Österreichischen Wasserrettung erklärt: „Von einer tragenden Eisfläche sprechen wir erst ab 10 bis 15 Zentimeter.“ Und gestern wurden in Hard 7,5 Zentimeter gemessen. Im Gegensatz zu den anderen Bundesländern musste die Wasserrettung noch keine Person aus dem See bergen. „Wir mussten lediglich Tiere, wie eingefrorene Schwäne, retten“, sagt Hellbock.

Nie ohne Aufsicht

„Jedoch egal wie dick eine Eisschicht ist“, warnt er „sollte man Kinder nie ohne Aufsicht auf das Eis lassen.“ Zudem gelte es auf die Beschaffenheit des Eises zu achten.

Sicherheitshinweise und Vorsichtsmaßnahmen bei Eiseinbruch gibt’s hier.

(VN/ Tobias Hämmerle)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hard
  • Gratwanderung auf dünnem Eis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen