AA

Grandiose Wins, grausame Fails: Das Gaming-Jahr 2023!

Der Ländle Gamer verrät seine denkwürdigsten Spiele-Meilensteine des vergangenen Jahres.

Ein Jahr wie eine Achterbahnfahrt: Die Gaming-Community hat heuer viel erlebt - große Triumphe echter Ausnahme-Titel, aber auch unfassbare Flops mit katastrophalen Folgen. Der Ländle Gamer lässt das Jahr 2023 mit den jeweils sechs heftigsten Wins und Fails Revue passieren.

PLATZ 6

FAIL: „Crime Boss: Rockay City“ (PC, PS5 & XBSX)

Chuck Norris, Michael Madsen und Danny Trejo: Was kann bei einem solchen Cast in einem Crime-Game schiefgehen? Einiges wie man sieht. Dank halbherziger Umsetzung ist der Überfall-Shooter vor allem eines: langweilig.

WIN: „RoboCop: Rogue City“ (PC, PS5 & XBSX)

Auch ohne Blockbuster-Budget wird hier eine Sci-Fi-Legende und perfektes 80er-Film-Flair sehr spielbar auf den Bildschirm gebracht. Alles richtig gemacht!

PLATZ 5

FAIL: „Silent Hill: Ascension“ (iOS, Android)

Genau das, was Fans NICHT wollten: „Ascension“ ist eine Art interaktive Serie, bei der man über den Fortgang abstimmt – allerdings mit haarsträubend offensichtlichem Pay-2-Win.

WIN: „Ghostbusters: Rise of the Ghost Lord“ (PSVR2, Meta Quest 2 & 3)

Hier werden Träume wahr: Endlich selbst einen Protonen-Pack in die Hand nehmen und Geister jagen. Überraschend spaßig umgesetzt – sowohl im Einzel- als auch im Mehrspielermodus.

PLATZ 4

FAIL: „Mortal Kombat 1“ (Switch, PC, PS5 & XBSX)

Das Kampfspiel MK 1 sorgte erneut für Schlagzeilen. So gab es zum Beispiel viele böse Kommentare über die schauspielerische Minimalleistung von Megan Fox als Vampirin Nitara.

Noch schlimmer war jedoch die Reaktion der Community auf die Portierung des Spiels auf die Nintendo Switch. Aufgrund der begrenzten Rechenleistung der tragbaren Konsole wurde die Grafikqualität bis zur Unkenntlichkeit reduziert („Kartoffel-Modus“).

WIN: „Peridot“ (iOS, Android)

Pokémon-Go-Macher Niantic bringt eine Art Tamagotchi zum Spielen, Pflegen und Züchten. Eine sehr spannende und technisch gut umgesetzte Mischung aus Spiel und Realität (Augmented Reality) – aktuelle mit mehr Tiefgang und kleineren Bezahl-Hürden.

PLATZ 3

FAIL: „Gollum“ (PC, PS4/PS5, XB1/XBSX)

Das tut weh: Das für Adventures bekannte deutsche Entwicklerstudio Daedalic hat sich an dem „Herr der Ringe“-Action-Ableger derart übernommen, dass das Ergebnis nahezu unspielbar war. Konsequenz: Das Studio wird künftig gar keine Games mehr machen. Eine Tragödie.

WIN: „The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom“ (Switch)

Nach dem Blockbuster „Breath of the Wild“ setzt Nintendo noch einen drauf und macht das neue Zelda nicht nur größer, sondern baut extra kreatives Crafting ein. Legendär!

PLATZ 2

FAIL: „The Walking Dead: Destinies“ (PC, PS4/PS5, XB1/XBSX, Switch)

Was wäre wenn? „Destinies“ macht alternative Handlungsstränge der Zombie-Saga spielbar, etwa wenn Shane statt Rick überlebt hätte. So interessant die Idee, so haarsträubend schlecht ist die Umsetzung: Holprige Steuerung, antiquierte Grafik und jede Menge Bugs – die Charaktere haben kaum Ähnlichkeit mit den Serien-Originalen, die Zwischensequenzen sind Stillleben. So wurde Walking Dead zum Running Gag.

WIN: „Diablo IV“ (PC, PS5 & XBSX)

Die Mutter aller Hack’n’Slay-Spiele hat endlich eine würdige Neuauflage erhalten – schöner, größer und besser. Blizzard hat auch endlich wieder den richtigen düsteren Ton getroffen und versucht nun mit neuen Seasons die Fans dauerhaft bei der Stange zu halten, leider derzeit oft mehr schlecht als recht.

PLATZ 1

FAIL: „The Day Before“ (PC, PS5 & XBSX)

Hat wirklich jemand geglaubt, dass am Ende ein bahnbrechendes Zombie-Survival-Open-World-MMO herauskommen würde? Bei der ganzen Red-Flag-Parade im Vorfeld fiel das selbst dem blauäugigsten Naivling schwer: nichtssagende Trailer, keine Möglichkeit zum Voranspielen und ständige Ausreden oder Verschiebungen. Der beste Rat lautete: Popcorn holen und die Katastrophe bestaunen. Denn das Ergebnis übertraf die schlimmsten Befürchtungen: „The Day Before“ war ein hässliches und kaputtes 08/15-Flickwerk – ein rotziger, kleiner Extraction-Shooter statt der angekündigten Open World. Kurz: ein Betrug monumentalen Ausmaßes. Das Spiel wurde eingestellt, der Entwickler machte dicht.

WIN: „Baldur‘s Gate 3“ (PC, PS5 & XBSX)

Der dritte Teil der Kult-Saga hat die Messlatte für Rollenspiele hoch gelegt: Spannende Charaktere, riesiger Umfang und beeindruckende Handlungsfreiheit – und das alles auch noch wunderschön in Szene gesetzt. Die Larian Studios haben die gesamte Community im Sturm erobert. Wer hätte das gedacht? VOL.AT zum Beispiel: Schon Mitte 2021.

(VOL.AT/Ländle Gamer)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Spiele-News
  • Grandiose Wins, grausame Fails: Das Gaming-Jahr 2023!