AA

Grabherr vor Debüt als offizieller Altach-Chefcoach gelassen

Für Patrick Salomon geht's gegen seinen Ex-Verein.
Für Patrick Salomon geht's gegen seinen Ex-Verein. ©GEPA
Das Heimspiel zum Liga-Auftakt am Samstag gegen den SV Mattersburg markiert beim SCR Altach einen Wendepunkt. Erstmals sitzt beim Fußball-Bundesligisten aus Vorarlberg Werner Grabherr als Cheftrainer und nicht als Assistenz-Betreuer oder Interimscoach auf der Bank.

Liveticker ab 17 Uhr

Der 32-Jährige will seine eigene Rolle aber nicht überbewertet sehen: “Der Fokus liegt nur auf dem Spiel.” Seit zwei Jahren arbeitet Grabherr mit den Altach-Profis. Ende 2016 stieg er nach Damir Canadis Wechsel zu Rapid zum interimistischen Hauptverantwortlichen auf und holte aus sechs Partien 13 Punkte, womit die Altacher auf Platz eins überwinterten.

Danach rückte Grabherr auch wegen der fehlenden Pro-Lizenz ins zweite Glied, bekam aber nach Assistenzjobs unter Martin Scherb und Klaus Schmidt sowie der Zulassung zum neuen Pro-Lizenz-Kurs endgültig den angestrebten Cheftrainerposten. In dieser Position muss er auch harte Entscheidungen treffen – so etwa jene, Andreas Lukse auf Kosten von Martin Kobras zum Einsergoalie zu machen. “Das war sehr schwierig für mich, ich bin mit Martin aufgewachsen. Aber es geht um das Gesamtpaket, und Lukse ist sensationell drauf”, berichtete Grabherr.

“Wird ein harter Auftakt”

Der seit längerem von einer langwierigen Schulterverletzung genesene Wiener soll die Angriffe einer laut Grabherr starken Mannschaft entschärfen. “Mattersburg ist ein gewachsenes, richtig gutes Team. Das wird ein harter Auftakt”, befürchtete Grabherr.

Auch Mattersburg-Coach Gerald Baumgartner erwartet eine umkämpfte Partie. “Wir wissen, dass die Altacher sehr heimstark sind. Sie werden alles reinhauen, um zu gewinnen, aber da haben wir etwas dagegen”, erzählte der Salzburger.

(APA/Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Grabherr vor Debüt als offizieller Altach-Chefcoach gelassen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen