AA

Google im Vormarsch

©VN/Andreas Uher
Der Markt für Googles Android-Betriebssystem für Handys wächst rasant: Experten erwarten eine schnelle Aufholjagd zum iPhone.

Immer mehr Multimedia-Handys haben das Betriebssys­tem Android unter der Haube – und Googles Dienste auf dem Bildschirm. Der US-Konzern entwickelt die Software federführend, um sein Geschäftsmodell mit Online-Werbung aufs Hosentaschen-Internet auszuweiten. Experten vermuten, dass Android-Geräte in wenigen Jahren das populäre iPhone überholen werden.

Holpriger Start

Der Start des Androiden war holprig, das gesteht Google offen ein. Das erste Gerät G1 von HTC sah klobig aus, die Software hakte. Doch mittlerweile läuft das System wie geölt – und immer mehr Anbieter setzen darauf. Zehn Geräte sind bislang auf dem Markt, 40 weitere Modelle dürften 2010 herauskommen. „Die wichtigsten Hersteller vertrauen dem System“, sagt Gartner-Analystin Carolina Milanesi. HTC hat bereits etliche Geräte gebaut, Samsung, LG, Sony Ericsson und Motorala sind ebenfalls dabei. Auch die großen Mobilfunk-Anbieter machen mit, in der Hoffnung, mit ihren Datentarifen die bröckelnden Einnahmen aus Telefonaten und SMS auszugleichen. Bis zum Jahr 2012 werden 75 Millionen Telefone mit dem System verkauft, prognostizieren Marktforscher. Wenn sie Recht haben, würde Android seinen Marktanteil von derzeit zwei auf 14,5 Prozent steigern und damit sowohl das iPhone (Schätzung für 2012: 13,7 Prozent) als auch Microsoft mit seinem Windows Mobile (geschätzte 12,8 Prozent) überholen. Nur Nokias Plattform Symbian hätte mit 39 Prozent noch mehr. Zur Verbreitung seines Betriebssystems hat Google eine Allianz geschmiedet, der außer Marktführer Nokia, iPhone-Hersteller Apple und BlackBerry-Bauer RIM alle Industriegrößen angehören. Der Konzern ködert die Partner mit zwei Versprechen: Zum einen soll das Internet in der Hosentasche dank Android ähnlich viel Spaß machen wie auf dem iPhone. Zum anderen ist die Software kostenlos.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Google im Vormarsch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen