AA

Golfplatzprojekt unter Experten-Lupe

Baupläne für einen neuen Golfplatz in Zug bei Lech sind Verfahrensgegenstand.
Baupläne für einen neuen Golfplatz in Zug bei Lech sind Verfahrensgegenstand. ©VN-Grafik
Lech - Mittwoch Vormittag fällt der Startschuss für die groß angelegte Verhandlungsrunde zum Thema Golfplatzbau in Lech.

Konkret geht es dabei um die erste mündliche Verhandlung in Sachen Umweltverträglichkeitsprü­fung (UVP). Schauplatz der Diskussionen zwischen Behördenvertretern von Bezirkshauptmannschaft und Land sowie Gutachtern und Naturschützern ist die Postgarage in Lech.

Naturschützer mit Kritik

Zur großen Verhandlungsrunde selbst, die um 10 Uhr startet und von Elfriede Gerster vom Amt der Landesregierung geführt wird, werden über zwei Tage hinweg rund 70 Teilnehmer erwartet. Während Naturschutzanwältin Katharina Lins „von einem großflächigen Eingriff in die Natur“ und von möglichen „massiven Lebensraumverlusten im Nahbereich von intakten Fließgewässern“ spricht, stehen Tourismusmacher, Hoteliers und Gemeinde freilich hinter dem Vorhaben. Das von Clemens Walch betriebene Vorhaben wurde laut Bürgermeister Ludwig Muxel „von allem Anfang an voll und ganz unterstützt“. Ein Golfplatz stelle vor allem im Hinblick auf den Sommertourismus „einen gewichtigen Angebotsbestandteil“ dar. „Ich blicke dem Ausgang dieser Sitzung optimistisch und positiv entgegen“, schloss Muxel auf Anfrage der VN.

Gutachter unterstützt Pläne

Über positive Auswirkungen für Lech schreibt auch Univ.-Prof. Walter Schertler, der im Rahmen eines Gutachtens eine „tourismuswirtschaftliche Beurteilung“ des Vorhabens vorgenommen hat. Schertler stützte sich dabei auf Zahlen einer „repräsentativen Gästebefragung“. Für den Gutachter „ist dieses Projekt für die zukünftige Tourismusentwicklung der Gemeinde Lech essenziell“. Es bedürfe „eines neuen Destinationsangebots, das für bestehende Gäste, aber auch für potenzielle Neugäste interessant und geeignet ist, um Rückgänge der Nächtigungszahlen vor allem bei deutschen und österreichischen Gästen mindestens zu kompensieren“, meint Schertler. Er betont in seiner Analyse: „Ich unterstütze das Golfvorhaben mit Nachdruck und empfehle die zeitnahe Umsetzung des Vorhabens gemäß den vorgeschlagenen Projektphasen.“

WICHTIGE ZAHLEN

2,9 Millionen Euro sollen in den geplanten neuen Golfplatz mit neun Löchern in Zug bei Lech investiert werden.

19 Hektar Grundfläche werden für die Umsetzung der am Prüfstand stehenden Golfplatzpläne benötigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lech
  • Golfplatzprojekt unter Experten-Lupe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen