Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Götzner Wanderfreunde in Buchs - Werdenberg

Vor Beginn der Wanderung am „Buchser Seelein“
Vor Beginn der Wanderung am „Buchser Seelein“ ©Wanderfreunde Götzis
Bei schönem Herbstwetter machten sich die Wanderfreunde auf den Weg, um in Buchs–Werdenberg zu wandern. Wir umgingen das „Buchser Seelein“ und von dort durch einen schmalen Durchgang hinauf nach Werdenberg.

Diese mittelalterlich anzusehende Ansiedlung begeistert durch die größtenteils noch erhaltenen alten Gebäude, überragt durch das Schloss. Weiter führte der Weg durch das westliche Stadttor leicht ansteigend nach Grabs. Hier bot sich ein herrlicher Blick auf Grabs und das Rheintal bis zum Kummenberg. Im Westen begrenzte die erste Faltung des Alpsteines das Rheintal. Weiter führte die
Wanderroute über Wiesen und einen kleinen Weiler zu einem schönen Spielplatz. Dort durchquerten wir ein kurzes Waldstück, bevor es wieder leicht abwärts ging. Schon bald teilte sich die Strecke in einen 6-km-Marsch und einen 11-km-Weg. Der längere Weg führte entlang eines Hanges leicht bergauf und bot einen Blick Richtung Sargans und die dahinter liegende Bündtner Herrschaft. Der kürzere Weg führte recht steil abwärts zurück ins Städtle Buchs. Dort trafen sich beide Wandergrippen wieder und fuhren gemeinsam auf der Schweizer Seite des Rheintales zurück nach Götzis.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Götzner Wanderfreunde in Buchs - Werdenberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen