AA

Göttin Fortuna war Meister Lustenau hold

©Luggi Knobel
Der EHC Alge Elastic Lustenau konnte das so wichtige dritte Spiel in der Finalserie gegen den EHC Bregenzerwald mit 3:2 in der Verlängerung für sich entscheiden.

Nichts für schwache Nerven war dieses dritte Spiel in der Finalserie der INL 2015/16. In einer sehr knappen Partie, in der beide Teams Eishockey vom Feinsten zeigten, war es schlussendlich Philipp Winzig, der den entscheidenden Treffer in der 67. Minute für Lustenau erzielte. In einer ausverkauften Lustenauer Rheinhalle kamen die Zuschauer auf ihre Kosten und sahen ein Spiel, in der sich beide Teams nichts schenkten. Nervös begannen die Lustenauer das Heimspiel gegen den EHC Bregenzerwald, der vor diesem Spiel mit 2:0 in der Serie in Führung lag. Die Lustenauer mussten gewinnen, um nicht schon vorzeitig den Sommerurlaub antreten zu müssen. So konnten die Wälder die ersten Akzente in dieser Partie setzen, doch Lustenaus Torhüter Patrick Machreich war unüberwindbar. Mehr und mehr übernahmen in weiterer Folge die Lustenauer das Kommando auf dem Eis, obwohl die Wälder stets gefährlich waren. In der 18. Minute klingelte es erstmals im Kasten der Lustenauer. Scott Nordth überlistete Torhüter Machreich und es stand 1:0 für die Wälder. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Drittelpause.

Engagiert kamen die Lustenauer zurück auf das Eis und konnten sich mehrere tolle Chancen erarbeiten. In der 29. Minute war es endlich soweit: die Lustenauer Fans konnten nach dem Ausgleichstreffer durch Goalgetter Scott Barney erstmals jubeln. in weiterer Folge mussten die Lustenauer vier Minuten in Unterzahl agieren, davon rund eine halbe Minute mit 3 gegen fünf Feldspieler, doch den Wäldern gewann kein weiterer Treffer. Somit ging es mit einem 1:1 in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt waren die Lustenauer vorerst die agilere Mannschaft und gingen durch ein schönes Tor in der 42. Minute durch Ricards Kondrats verdient mit 2:1 in Führung. In weiterer Folge erarbeiteten sich beide Teams zahlreiche Torchancen, doch Tore wollten keine mehr fallen. Mehr und mehr verlegten sich die Lustenauer auf die Absicherung des knappen Vorsprungs, was sich rund zwei Minuten vor Spielende rächte. Marcel Wolf konnte den viel umjubelten Ausgleichstreffer für die Wälder erzielen. Somit stand es nach 60. Minuten 2:2 – die Verlängerung musste entscheiden.

In dieser Verlängerung hatten beide Teams einige Chancen. Schlussendlich war es Philipp Winzig, der nach schöner Vorarbeit von Marcel Witting und Stefan Wiedmaier den entscheidenden Treffer für Lustenau erzielte.

Zufrieden zeigte sich nach Spielende Lustenaus Coach Gerald Ressmann: “Obwohl unser Team mit 0:2 in der Serie in Rückstand lag glaubten sie an sich. Mit viel Engagement bestritten sie dieses dritte Spiel der Finalserie. Das Team zeigte Charakter und konnte verdient dieses dritte Spiel für sich entscheiden. Mit diesem Sieg tankte unsere Mannschaft viel Selbstvertrauen. Wir werden die nächsten Tage intensiv für das bevorstehende vierte Spiel am Samstag in Feldkirch nutzen und hoffen auf die lautstarke Unterstüztung des Lustenauer Publikums”, so Trainer Gerald Ressmann.

Ein Lob auch an dieser Stelle an alle Zuschauer in der Rheinhalle Lustenau. Gemäß dem tollen Spiel auf dem Eis verhielten sich auch alle Fans auf den Rängen. Es wurde in der Rheinhalle in Lustenau ein tolles Eishockey-Fest gefeiert – ohne jegliche Ausschreitungen, ohne jegliche Hasstriaden – so soll Eishockey sein. Dieses Fest findet hoffentlich am kommenden Samstag in Feldkirch seine Fortsetzung.

EHC Alge Elastic Lustenau : EHC Bregenzerwald 3:2 n.V. (0:1 / 1:0 / 1:1 / 1:0)

2.165 Zuschauer

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Scott Barney (29. Min.), Ricards Kondrats (42. Min.), Philipp Winzig (67. Min.)

Torschützen EHC Bregenzerwald: Scott Nordth (18. Min.), Marcel Wolff (59. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Göttin Fortuna war Meister Lustenau hold
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen