AA

Göfis rückt zusammen in schwierigen Zeiten

Bürgermeister Thomas Lampert im einiger Freiwilliger.
Bürgermeister Thomas Lampert im einiger Freiwilliger. ©Christof Egle
 Ehrenamtlicher Einsatz ermöglicht Corona Teststation im Vereinshaus
Coronateststation Göfis

 

Göfis. Der Bedarf an laufenden, aktuellen Corona Tests ist gerade in einer Gemeinde wie Göfis, in welcher viele Grenzgänger und Pendler wohnhaft sind, besonders groß. Daher wird seit dem 22.Februar nun dreimal wöchentlich (Montag, Mittwoch, Freitag) von 17 bis 20 Uhr eine Testmöglichkeit im Vereinshaus angeboten. Ab kommenden Mittwoch 17.März wird zusätzlich noch der Service von Selbsttest unter Aufsicht eingerichtet. Ermöglicht wird dies neben dem Engagement des Gemeindeamts, allen voran Bürgermeister Thomas Lampert für den die Station eine Herzensangelegenheit darstellt, aber vor allem auch durch den freiwilligen, unentgeltlichen Einsatz von rund 25 Bürgern aus der Gemeinde.

Unkompliziert und schnell

Während die Feuerwehr den Ordnungsdienst übernimmt und der administrative Aufwand von jedermann übernommen werden kann, sind bei den Testungen selbst, Menschen aus diversen Gesundheits – und Pflegeberufen vor Ort. Alle haben vorweg eine gründliche Einschulung erhalten um auch entsprechend genau und richtig arbeiten zu können. So werden derzeit jede Woche rund 700 Tests in Göfis vorgenommen, der große Andrang zeigt die Richtigkeit zur Einrichtung der Station. Die Menschen schätzen die kurzen Wege und die unkomplizierte und schnelle Abwicklung. „Ich möchte mich für den ehrenamtlichen Einsatz der Menschen bedanken, ohne sie wäre eine Umsetzung der Station nicht möglich gewesen“, betont Bürgermeister Lampert.

Bis Ostern ist die Testmöglichkeit in Göfis vorerst gesichert, darüber hinaus muss kurzfristig entschieden werden müssen, aber schon jetzt ist klar, ohne weiteres freiwilliges Engagement wird es nicht gehen. CEG

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Göfis rückt zusammen in schwierigen Zeiten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen