AA

Gespräch am Sunnahof

Die ehemalige Ordensfrau und jetzige Pädagogin Barbara Griebler zu Gast im Sunnahof.
Die ehemalige Ordensfrau und jetzige Pädagogin Barbara Griebler zu Gast im Sunnahof. ©Lebenshilfe Vorarlberg

Barbara Griebler über den ständigen Neuanfang.

16. Gespräch am Sunnahof: Dienstag, 29. November, 19.30 Uhr, Sunnahof Tufers, Göfis.

Die Vorweihnachtszeit kann nicht nur eine Zeit des Konsums, sondern auch eine der Reflektion, des Insichgehens sein. In diesem Sinne lädt der Sunnahof der Lebenshilfe Vorarlberg am Dienstag, den 29. November 2011, zu seinem traditionellen Gespräch am Sunnahof. Zu Gast bei der 16. Auflage ist die ehemalige Ordensfrau und jetzige Pädagogin Barbara Griebler.

„Leben ist ein ständiger Neuanfang“ – so lautet das Lebensmotto von Barbara Griebler, die 24 Jahre lang Ordensfrau im Kloster Marienberg war und seit 2009 in Bonn unterrichtet. „Bei den Gesprächen am Sunnahof wollen wir von den vielfältigen Lebenswegen unserer ausgewählten Gesprächspartner profitieren. Wollen persönliche Erfahrungen und gemeinsame Erkenntnisse teilen und uns so unserer Verbundenheit und unserer Verantwortung füreinander bewusst werden“ so Sunnahof-Geschäftsführer Thomas Lampert. Frau Griebler plädiert für den Bestand und das Wachsen unserer natürlichen Lebensgrundlagen und setzt auf das Vertrauen in das ständige Werden und den steten Neubeginn. „Gerade in unserer bewegten Zeit ein Mut machender Zugang, den Frau Griebler verkörpert und mit uns teilt“, freut sich Thomas Lampert auf seinen Gast beim vorweihnachtlichen Gespräch am Sunnahof 2011.

Konzipiert und geleitet wird das Gespräch auch heuer wieder vom Musiker und Kabarettist George Nussbaumer. Seit Februar dieses Jahres ist das Bregenzerwälder Multitalent zudem auch als Selbstvertreter-Beirat für die Lebenshilfe Vorarlberg aktiv.

Quelle: Lebenshilfe Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Gespräch am Sunnahof
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen