Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Gespräch am Sunnahof“: Kaspanaze inspiriert mit nachhaltiger Leidenschaft

Moderator George Nussbaumer im Gespräch mit Kaspanaze Simma.
Moderator George Nussbaumer im Gespräch mit Kaspanaze Simma. ©Lebenshilfe Vorarlberg
Geldwirtschaft verringern, Subsistenzwirtschaft stärken – so lautet das Credo von Kaspanaze Simma, der am Dienstag, den 15. April 2014, beim 21. „Gespräch am Sunnahof“ zu Gast war. Der ehemalige Landtagsabgeordnete berichtete dabei über seinen Werdegang zum leidenschaftlichen Bio-Bauer, sein Leben als Familienvater sowie über seine Forderungen an die Politik von heute.
Foto: Der Sunnahof war auch bei der 21. Auflage der Veranstaltung sehr gut besucht.

 

„Mir geht es keineswegs darum, das Geld komplett abzuschaffen. Vielmehr ist es mir ein Anliegen, eine gute Balance zwischen der Geldwirtschaft und dem Wirtschaften für den eigenen Bedarf zu finden“, betonte Kaspanaze Simma gleich zu Beginn des Gesprächs. Im Dialog mit Moderator George Nussbaumer erzählte der 1954 geborene Andelsbucher dann über seine Kindheit im Bregenzerwald, sein Leben ohne Auto und einen tragischen Zwischenfall im Kuhstall, bei dem er die Sehkraft auf einem Auge verlor. „Mit fast 60 Jahren ist das aber kein Problem, damit komme ich schon klar. Allerdings schmerzt es mich natürlich, dass ich ausgerechnet auf meinem linken Auge nichts mehr sehe“, scherzte der Mitbegründer der „Grünen“-Bewegung.

 

Großes Publikumsinteresse

Auch bei der 21. Auflage des „Gesprächs am Sunnahof“ war der Bio-Bauernhof der Lebenshilfe Vorarlberg sehr gut besucht. Mehr als 100 Gäste, darunter viele ehemalige Gesprächspartner, konnten Geschäftsführer Thomas Lampert und sein Team in Göfis begrüßen. Alt-Landeshauptmann Dr. Martin Burtscher, Alt-Landtagspräsident Bertram Jäger, die beiden ehemaligen Landtagsvizepräsidenten Dr. Günther Keckeis und Günter Lampert sowie Ex-ORF-Landesdirektor Dr. Wolfgang Burtscher ließen sich die Veranstaltung ebenso wenig entgehen wie Reingard Blum, Heike Türtscher und Pfarrer Wilfried Blum. Die Lebenshilfe Vorarlberg war durch Obfrau Ilse Mock und Reinhard Fleisch (Vorsitzender des Aufsichtsrats) vertreten. Und auch der ehemalige Lebenshilfe-Geschäftsführer Dr. Heinz Werner Blum sowie „Special Friends“-Obmann Patrick Fürnschuß waren unter den Gästen.

 

Gemütlicher Ausklang

Zum Abschluss des Gesprächs trug „Hofdichter“ Wolfgang Lang traditionell seine Gedanken zum bevorstehenden Osterfest vor. Danach bot sich den Besucherinnen und Besuchern noch die Gelegenheit, in gemütlicher Atmosphäre den Abend ausklingen zu lassen. Das Gastro-Team vom Sunnahof servierte dazu einen kleinen Imbiss und Getränke. „Vielen herzlichen Dank an Kaspanaze Simma und George Nußbaumer für das interessante Gespräch. Und ebenfalls ein großes Dankeschön all meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unsere Veranstaltung einmal mehr zu einem gelungenem ‚Mitanand‘ von Menschen mit und ohne Behinderungen gemacht haben“, bedankte sich Thomas Lampert.

 

 Quelle: Lebenshilfe Vorarlberg/Kopf

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • „Gespräch am Sunnahof“: Kaspanaze inspiriert mit nachhaltiger Leidenschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen