AA

Gesperrter Ambergtunnel: Übung für den Ernstfall

Der Ambergtunnel wird in Fahrtrichtung Arlberg für eine Übung gesperrt (Symbolbild Übung 2017). ©VOL.AT/Ronny Vlach
Am Montagabend proben die Einsatzkräfte in Feldkirch den Ernstfall. Daher ist der Tunnel Richtung Arlberg (19 Uhr - ca. 23 Uhr) gesperrt. VOL.AT mit Eindrücken vor Ort.

Im Ambergtunnel (A14 Rheintal/Walgauautobahn) üben die Feuerwehren aus Frastanz und Rankweil zusammen mit der ASFINAG und der Autobahnpolizei für einen richtigen Einsatzfall.

Insbesondere sollen Kommunikation und die Arbeitsschritte bei einem Löscheinsatz trainiert werden. "Es geht um Abstimmungen und Koordination zwischen allen beteiligten Einheiten. Die Feuerwehren sollen auch das Tunnelinnere mit allen Einrichtungen möglichst gut kennenlernen. Deswegen sind diese Übungen immens wichtig", bestätigt Bernhard Köck vom ASFINAG-Tunnelmanagement.

Ambergtunnel gesperrt

Wichtig für Autofahrerinnen und Autofahrer: Dafür muss der Tunnel in Richtung Arlberg zwischen 19 und voraussichtlich 23 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Landesstraße.

Sperre des Citytunnels

Am 11. und 12. November 2019 ist der Citytunnel in Bregenz ebenfalls gesperrt. Der Tunnel steht aufgrund von notwendigen Wartungsarbeiten jeweils von 20 bis 5 Uhr für den Verkehr nicht zur Verfügung. Die Umleitung erfolgt über das Stadtgebiet.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Gesperrter Ambergtunnel: Übung für den Ernstfall
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen