AA

Geschafft! Schüler sammelten 10.000 "Facebook-Likes"

Die Schülerinnen und Schüler der 3BHF: Mit ihrer Aktion auf Facebook sind seit Tagen in aller Munde.
Die Schülerinnen und Schüler der 3BHF: Mit ihrer Aktion auf Facebook sind seit Tagen in aller Munde. ©VOL.AT/ Markus Sturn
Bludenz - Die Schüler der 3B HF aus Bludenz haben es mit ihrer Aktion "Test vs. 10.000 Likes" geschafft und innerhalb kürzester Zeit 10.000 Facebook-Likes gesammelt. Und jetzt? Fällt ihre Marketingprüfung wirklich aus?
Schüler zum Hintergrund der Aktion
Keine Prüfung bei 10.000 Likes
15 Facts über Facebook
Bilder: "Facebook Frosting"
Timeline: Die kreativsten Designs
Der neue FB-Trend: Herminating

Anstatt Marketing zu lernen, haben sich die Bludenzer Schüler der Praxis gewidmet: Um sich eine Prüfung zu ersparen, haben sie kräftig die Werbetrommel für eine Aktion gerührt. Und das mit Erfolg, denn der enorme Aufwand, den die Tourismusschüler betrieben haben, hat sich gelohnt.

Lehrer steigt auf Wette ein

Die Idee sei eigentlich aus der Not geboren, erläuterte Alex den Hintergrund der Aktion. Als sie sich mit ihrem Lehrer über den Stoff für die anstehende Prüfung unterhalten haben, sei jemand auf die Idee mit Facebook gekommen: „Der Lehrer hat zuerst gelacht und das Ganze eher als Spaß aufgenommen. Aber dann irgendwann hat er sich gedacht: Probieren wir’s mal.“ Schließlich sei es ein eine gute Möglichkeit, auch einmal in der Praxis zu erleben, wie Werbung funktioniert.

Aus Theorie wird Praxis

Damit stand die Wette. Die Aufgabe: Bis kommenden Mittwoch, dem Tag, an dem die Marketingprüfung angesetzt war, mussten die Drittklässler für ihre auf Facebook gegründete Gruppe 10.000 Fans finden. Ihr Lohn: Der Ausfall der Prüfung.

Aus der Wette wurde gelebtes Marketing, aus der Theorie wurde Praxis. Sogleich gründete die Klasse eine Gruppe auf dem beliebten Sozialen Netzwerk und begann, Werbung für ihre Aktion zu machen.

Geschafft! Mehr als 11.000 “Likes”

Bereits vor zwei Tagen, bei einem Stand von 4.000 “Likes”, war die Zuversicht der munteren Bande groß, das Ziel zu erreichen. Und tatsächlich, am Samstag war es soweit: Die magische Marke von 10.000 Facebook-Likes war geknackt. Und der Zuspruch scheint sich kaum bremsen zu lassen. Noch immer steigt die Zahl der “Likes” an, am Samstag kurz nach 14.00 Uhr durften sich die Schüler über mehr als 11.200 “Gefällt mir” freuen:

Lehrer nimmt Stellung

Und jetzt? Fällt die Marketingprüfung der 3B HF wirklich aus? Nach dem enormen Wirbel, den die Aktion hervorgerufen hatte, nahm promt auch der Lehrer der Klasse am Samstag Stellung. Und das der Aktion angemessen auf der entsprechenden Facebook-Seite: “Wow, zuerst ein richtig dickes Lob an die SchülerInnen der 3BHF der Tourismusschulen Bludenz! Bin (fast) sprachlos! Innerhalb von vier Tagen 10.000 likes zu bekommen ist eine beeindruckende Leistung! Zu FB kann man ja stehen wie man will, es ist aber trotzdem da und für immer mehr Unternehmen in Österreich wichtig!”, so das “Marketingoberhaupt” der Klasse.

Und meint weiter: “Für die verständlichen Kritiker hier die Entwarnung: Das Semester wird gesetzeskonform benotet und der Lehrplan eingehalten. Die meisten wissen wahrscheinlich nicht, was die SchülerInnen in den letzten Tagen geleistet haben – wahrscheinlich auch rekordverdächtig! Superlative sind selbstverständlich nicht alles, aber zig Live-, Telefon-, Radio- und FB-Interviews innert wenigen Tagen sind eine Lektion für sich. Die wahrscheinlich größte (längste) Marketinglektion für diese Klasse bisher.” (Das gesamte Posting im Wortlaut kann hier nachgelesen werden; Anm.).

“Danke, dass wir so etwas miterleben konnten”

Und die Schüler? Zeigen sich rundum begeistert. Und zwar nicht nur, weil ihnen eine Marketingprüfung erspart bleibt: “Wir freuen uns über das Feedback und die Diskussionen. Bei uns ist ziemlich viel los im Moment. Dank an alle, dass wir so etwas miterleben konnten”, so die Reaktion der Schüler am Samstagnachmittag.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Geschafft! Schüler sammelten 10.000 "Facebook-Likes"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen