Gemeinsame Lehrlingsinitiative im Walgau

Der neue Vorstand der "Lehre im Walgau"
Der neue Vorstand der "Lehre im Walgau" ©Henning Heilmann
Auf einer Informationsveranstaltung in der Raiffeisenbank Frastanz wurde am vergangenen Mittwoch die neue Lehrlingsinitiative „Lehre im Walgau“ vorgestellt.
"Lehre im Walgau" kooperiert

An der Lehre im Walgau nehmen etwa 50 Unternehmen mit insgesamt etwa 200 Lehrlingen teil. Für Schulen, Eltern und Jugendliche soll die Lehre im Walgau als Informationsplattform dienen. Gleichzeitig ermögliche die Lehre im Walgau den Erfahrungsaustausch und die Weiterbildung der Auszubildenden. „Insbesondere kleineren und mittleren Betrieben soll die Lehre im Walgau zudem eine Plattform bieten, sich im Rahmen von Messen, Bustouren oder der Nacht der Ausbildungsbetriebe zu präsentieren“, so DI  Martin Wagner, Geschäftsführer der Wagner GmbH in Nüziders.

 

Wirtschaftskammer erfreut 

 

Der Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg freute sich, dass die Wirtschaftgemeinschaften im Walgau ihre Stärken für ein klares Ziel bündeln: „Gute, junge Menschen für die Lehre gewinnen und ausbilden“, so Manfred Rein.

 

Unter den zahlreichen Gästen befanden sich die Bürgermeister Eugen Gabriel aus Frastanz, Gabriele Mähr aus Schlins, Anton Mähr aus Schnifis, Anton Gohm aus Röns sowie Michael Tinkhauser aus Bludesch. Tinkhauser bedankte sich auch im Namen der Regio im Walgau bei den Initiatoren der Lehrlingsinitiative. Klaus Marin brachte ein Kabarett zum Thema Regionalität zum Besten. Für musikalische Unterhaltung sorgten Hannah und Manuel von den Crashing Birds.

 

Im September 2014 soll die neue übergeordnete Gesellschaft „Wirtschaft im Walgau“ die bestehenden Organisationen WIGE Frastanz, WIG Nenzing und HGZ Bürs ergänzen. Das erste Projekt der Gesellschaft ist die Initiative „Lehre im Walgau“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Gemeinsame Lehrlingsinitiative im Walgau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen