AA

Gemeinsam stark – Sparkasse Bludenz und Kulturbüro fördern die lokale Kulturszene

Maria Simma (Verein locart), Christian Ertl (Sparkasse Bludenz), Simon Tschann (Bürgermeister), Cenk Dogan (Kulturstadtrat) und Stefan Kirisits (Kulturamtsleiter) beim Pressegespräch auf der Panoramaterrasse der Sparkasse Bludenz.
Maria Simma (Verein locart), Christian Ertl (Sparkasse Bludenz), Simon Tschann (Bürgermeister), Cenk Dogan (Kulturstadtrat) und Stefan Kirisits (Kulturamtsleiter) beim Pressegespräch auf der Panoramaterrasse der Sparkasse Bludenz. ©Stadt Bludenz
Bludenz. Am Dienstag, 1. Juni, wurde das Kulturprogramm der Stadt Bludenz gemeinsam mit dem Hauptsponsor von Bludenz Kultur, der Sparkasse Bludenz, präsentiert.

Neben der Kulturpartnerschaft standen die neue Schwerpunktbildung, die Förderung lokaler Künstler*innen und die Präsentation des Kulturprogramms 2021 im Fokus.

„Die Sparkasse Bludenz als Hauptsponsor des Bludenzer Kulturbüros trägt maßgeblich zur Fortsetzung und Entfaltung der verschiedenen Veranstaltungen und Projekte sowie zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung des Kulturprogramms bei“, betont Bürgermeister Simon Tschann. Auch Sparkasse-Vorstandsvorsitzender Christian Ertl hebt die gute Zusammenarbeit hervor: „Seit nunmehr 17 Jahren eröffnet die Sparkasse als Hauptsponsor von Bludenz Kultur den Kulturverantwortlichen und Kulturschaffenden zusätzliche Spielräume für Aktivitäten zum Nutzen aller Kulturinteressierten. Diesem Versprechen möchten wir auch in Zukunft nachkommen.“

Einen neuen Schwerpunkt der Bludenzer Kulturabteilung stellten Kulturstadtrat Cenk Dogan und Kulturamtsleiter Stefan Kirisits mit der Förderung lokaler Künstler*innen vor: „Es hat sich seit März diesen Jahres gezeigt, dass wir durch den Fokus auf lokale Künstler*innen sehr rasch ein umfangreiches und vielfältiges Kulturprogramm in der Remise auf die Beine stellen konnten. Diesen Schwerpunkt möchten wir beibehalten und gezielt Kulturakteure und Künstler*innen mit Bludenz und Vorarlbergbezug unterstützen.“ Auch die Zusammenarbeit mit Vereinen und die Unterstützung des Ehrenamtes soll weiter ausgebaut werden. „Wir setzen uns das Ziel, unser Programm künftig mit 40 bis 50 Prozent Künstler*innen und Projektpartner*innen aus der Region Bludenz, aus Vorarlberg oder mit starkem Vorarlbergbezug zu bestreiten“, so Kulturstadtrat Cenk Dogan.

Die eigenverantwortliche Programmgestaltung der Remise ermöglicht dem Kulturbüro der Stadt, die Vielfalt des Kulturangebots sicher zu stellen und ergänzend zu Kulturvereinen zu agieren. Mit verschiedenen Angeboten für Kinder und Kleinkinder, Konzerten unterschiedlicher Genres von Blasmusik, Jazz, Pop und Weltmusik, Tanzveranstaltungen und Kabbaretts, ist für jedes Publikum etwas dabei. Kooperationsveranstaltungen sollen ebenfalls ein fixer Bestandteil des geplanten Programms bleiben. Durch unterschiedliche Formate werden Künstler*innen und Kulturschaffende aus der Region gefördert, wie zum Beispiel im Rahmen des Chorspektakels „Chörig“, mit den „Kunst-Dialogen“ oder durch die Zusammenarbeit mit dem Verein allerArt und Kultur.LEBEN.

Unterstützung des Vereins locart

Bei allen Veranstaltungen, die 2021 in der Remise Bludenz stattfinden, wird den Besucher*innen die Möglichkeit geboten, den Verein locart und somit die vielfältige Kunst- und Kulturszene in Vorarlberg zu unterstützen. Zu diesem Zwecke wird seit April dieses Jahres eine Investitionsbox bei jeder Veranstaltung in der Remise aufgestellt. „Wir sind sehr dankbar über das Engagement der Kulturabteilung der Stadt Bludenz, die mit dem Aufstellen der Box ein starkes Zeichen für den Zusammenhalt im Bereich Kunst und Kultur in Vorarlberg setzen. Die gesammelten Investitionen konnten bereits in zwei Ausschüttungen zu 100 % an Kulturschaffende ausgezahlt werden“, so Maria Simma vom Verein locart.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Gemeinsam stark – Sparkasse Bludenz und Kulturbüro fördern die lokale Kulturszene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen