Gelebte Inklusion im Ländle

Im LZH wurden die Grünen-Abgeordneten von Direktor und GF Johannes Mathis und Schulleiterin Andrea Jonach empfangen.
Im LZH wurden die Grünen-Abgeordneten von Direktor und GF Johannes Mathis und Schulleiterin Andrea Jonach empfangen. ©cth
Grünen-Nationalratsabgeordnete Heike Grebien war zu Besuch in Vorarlberg.
Gelebte Inklusion im Ländle

Dornbirn. Heike Grebien, Nationalratsabgeordnete und Sprecherin für Menschen mit Behinderung, stattete vergangene Woche erstmals Vorarlberg einen Besuch ab. Die gebürtige Steirerin nutzte ihren Abstecher ins Ländle, um gemeinsam mit der Grünen-Landtagsabgeordneten Vahide Aydın einige Einrichtungen im Inklusionsbereich in Dornbirn und Hohenems besuchen.

Zu Beginn stand Inklusion im Bildungsbereich im Fokus. Diese wird in der Volksschule Schwefel in Hohenems vorbildlich gelebt, wie sich die beiden Politikerinnen überzeugen konnten. Die 2020 neu eröffnete VS Schwefel bietet mit moderner Architektur und großzügigen Außenbereichen genügend Platz für die persönliche Entfaltung der Kinder. Gelernt wird gemeinsam in vier Lernhäusern, die über einen gemeinsamen Innenhof miteinander verbunden sind und neben Klassenräumen über Gruppenräume und offene Lernlandschaften verfügen. Als inklusive Schule mit angeschlossenen Sonderschulklassen verfolgt die VS Schwefel das Ziel, alle Kinder auf ihrem persönlichen, von verschiedenen Bedürfnissen mitbestimmten Weg wertschätzend und behutsam zu begleiten und individuell zu fördern.

Beeindruckendes Engagement

Im Anschluss ging es für die Grünen-Abgeordneten weiter in das Landeszentrum für Hörgeschädigte nach Dornbirn, wo man von Direktor und GF Johannes Mathis sowie Schulleiterin Andrea Jonach empfangen wurde. Die beiden stellten das LZH und dessen Leitbild, das Ausbildungsangebot sowie alle weiteren Angebote, die die gemeinnützige Privatstiftung bietet, ausführlich vor. Aydin und Grebien zeigten sich beeindruckt und erhielten bei einem Rundgang durch das Sozialzentrum, von dem die Schule nur einen Teil ausmacht, noch weitere Einblicke in den Schul- und Arbeitsalltag sowie das Wirken des engagierten LZH-Teams. „Es ist eine Freude in dieser besonderen Einrichtung zu Gast zu sein, vor allem weil man sagen kann, dass hier Pionierarbeit in Sachen Integration geleistet wurde“, betonte Grebien.

 

Am Nachmittag stand schließlich noch eine Visite bei den Selbstvertretern des Vereines Reiz und der Persönlichen Assistenz auf dem Programm. Es wurden verschiedene Anliegen besprochen, wobei die Betroffenen die Wichtigkeit der persönlichen Assistenz betonten. Die letzte Station war dann noch das IFS mit den Fachbereichen Fundament und Spagat. Beide Fachbereiche bemühen sich um die Integration von Menschen mit Beeinträchtigung. Heike Grebien war angetan von den eng in Verbindung stehenden Konzepten der beiden Fachbereiche, die sich um die Themen Selbständiges Wohnen und Integration in den ersten Arbeitsmarkt bemühen und bedankte sich am Ende für einen äußerst spannenden und informativen Besuch in Vorarlberg.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Gelebte Inklusion im Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen