"Geholt, damit er spielt"

Gegen die Vienna wird es am Freitag ab 18 Uhr in Altach aber wird es noch kein Debüt von Serkan Aslan im Dress des FC Dornbirn geben.

Die Freigabe ist da, aber das Debüt von Serkan Aslan im “Rothosen”-Dress wird es erst kommende Woche im ÖFB-Cup geben. Denn eines ist für FCD-Trainer Armand Benneker klar: “Ich habe ihn geholt, damit er spielt.” Beim zweiten “Heim-Auftritt” der Dornbirner heute (18 Uhr) in Altach wird der 29-Jährige noch auf der Tribüne sitzen. Aslan darf sich dann ein Bild vom ältesten österreichischen Fußballklub machen, denn Dornbirn-Gegner Vienna feiert am 22. August seinen 105. Geburtstag. Geht es nach Benneker, dann sollen die Döblinger genau so alt aussehen – und die drei Punkte im Ländle lassen. Grund für die Angriffstimmung des Trainers sind die Leistungen in den letzten beiden Runden und die Arbeit der Spieler während der Woche.

Richtiger Weg

“Es geht in die richtige Richtung. Schön langsam greift ein Rad in das nächste und die Truppe wird immer kompakter”, so der Holländer. Auch im Umfeld der Mannschaft werde immer professioneller gearbeitet. Gemeinsame Essen nach den Trainings, gemeinsame Videoanalysen lassen den Trainer positiv in die Zukunft blicken. “Somit signalisiert der Klub seinen Spielern, alles für den Erfolg zu tun. Damit wissen die Spieler was sie an ihrem Arbeitgeber haben.” Die Vienna kommt also gerade zum richtigen Zeitpunkt. “Die Stimmung im Team ist sehr gut. Jetzt drei Punkte, dann hätten wir den unglücklichen Start wieder wettgemacht”, erklärt Stürmer Oliver Mattle. Außerdem sieht man in der Auslosung der nächsten Spiele (Vienna, Salzburg Juniors und Hartberg) eine gute Möglichkeit sich einen Polster für den schweren Herbst zu holen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • "Geholt, damit er spielt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen