AA

Gefahr von Datenverlust

Daten gespeichert und trotzdem verloren. Diese böse Überraschung kann bei mobilen Geräten drohen. Datenretter KUERT stellt hunderte Flash-Speicher pro Jahr wieder her.

Denn in handelsüblichen Digitalkameras, MP3-Playern, Mobiltelefonen und USB-Sticks kommt eine noch relativ neue Speichertechnologie zur Anwendung: Flash Memories gelten als besonders stoßfest und robust. Dieser Speichertyp ist allerdings fehleranfälliger, als in Fachkreisen zunächst angenommen. Je häufiger Daten hinaufgespielt werden, desto stärker macht sich Materialermüdung bemerkbar, die langfristig zu Totalausfall führen kann. Fotos, Kontakte, Dokumente oder Musik lassen sich dann mit herkömmlichen Technologien nicht mehr auslesen.

Dies ist das Ergebnis eines zweijährigen Forschungsprojektes des ungarischen Datenrettungsunternehmens KUERT, das mit Tochtergesellschaften in Österreich und Deutschland zu den Marktführern auf diesem Gebiet zählt. Mehr als 2.600 defekte Speicher, davon mehr als 15 Prozent Flash Memories, wurden von KUERT im Vorjahr mit einer eigens dafür entwickelten Technologie wieder hergestellt. In mehr als 60 Prozent der Fälle war Materialermüdung die Fehlerursache bei Flash-Karten. “Die Dunkelziffer an defekten Flash-Speichern liegt wesentlich höher. Vor allem Klein- und Mittelbetriebe sowie Selbständige und Privatanwender sind von dem Problem betroffen, da in diesem Segment oft keine professionelle Datensicherung durchgeführt wird”, warnt Harald Fasching, Geschäftsführer der KUERT Information Management GmbH in Wien. USB-Sticks würden gern zur Datensicherung “missbraucht”, ebenso das Handy für die Sicherungskopie des Adressenbestandes auf dem PC. Aber auch Fotografen erleben ein unliebsames Erwachen, wenn wertvolle Aufnahmen eines zweiwöchigen Reise-Shootings oder einer wichtigen Firmenveranstaltung plötzlich nicht mehr abrufbar seien, berichtet der Dattenretter aus der Praxis.

Materialermüdung kündigt sich nicht durch leichte Störungen an, sondern ein Defekt des Speichermediums tritt nach längerer Benutzung meist völlig unerwartet auf. Als Tipp erklärt Fasching: “Man kann Flash Memories wie zum Beispiel den USB-Stick zur Datenübergabe oder -sicherung verwenden, wenn man mehrere Kopien auf verschiedenen Datenträgern anlegt. Die Daten sollten aber nicht länger als zwei bis drei Jahre darauf verbleiben.” Zu den sichersten Speichermedien für die Datensicherung gehören nach wie vor Bandlaufwerk, DVD oder Festplatte.

Hintergrundinformation: F&E-Ergebnisse Flash-Speicher unter diesem Link

Ruf`die Rettung: Datenwiederherstellung in der Praxis

Wenn Datenträger “streiken” und mit herkömmlichen Technologien keine Inhalte mehr auszulesen sind, hilft professionelle Datenrettung. KUERT stellt mit einer Erfolgsquote von mehr als 80 Prozent die Inhalte defekter Speichermedien wieder her – von CD und DVD über USB-Sticks und andere Flash Memories bis zu Band-Medien und Festplatten. Egal ob Handy, PC, Laptop oder Server. Die Preise richten sich bei Flash-Speichern nach dem Datenvolumen und sind daher auch für Private und KMU interessant. Zudem zahlt der Auftraggeber nur bei erfolgreicher Wiederherstellung. So kommt die Rettung eines Flash Memory bis zwei Gigabyte auf 150 Euro. Über die Hotline 0800 80 80 64 ist die “Daten-Ambulanz” Tag und Nacht erreichbar.

Das Unternehmen

Die KUERT Information Security Group gehört international zu den Marktführern im Bereich Datenrettung. Medial stärker bekannt wurde das Unternehmen, als KUERT-Experten zur Wiederherstellung verlorener Datenbestände nach der Katastrophe vom 11. September nach New York gerufen wurden.

Aus einem 1989 in Ungarn gegründeten Familienunternehmen entwickelte sich eine internationale Unternehmensgruppe, die auf dem Gebiet der Informationssicherheit (Beratung, IT-Sicherheitsprodukte, …) und Datenwiederherstellung innovative Technologien und Lösungen anbietet.

Im Juli 2004 wurde die österreichische Tochtergesellschaft in Wien gegründet. Insgesamt ist die Firmengruppe derzeit in Budapest/Ungarn, Bochum/Deutschland und in Wien/Österreich vertreten. Langfristig will KUERT in allen europäischen Ländern präsent sein.

(Quelle: KUERT Information Management GmbH)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Gefahr von Datenverlust
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen