AA

Gedenken an Provikar Dr. Carl Lampert

Sich erinnern: Provikar Carl Lampert aus Göfis
Sich erinnern: Provikar Carl Lampert aus Göfis ©Gabriele Tschütscher
Göfis. Seit 10 Jahren läuft für den gebürtigen Göfner Provikar Dr. Carl Lampert ein Seligsprechungsverfahren. Dieser ranghöchste österreichische Geistliche wurde von den Nationalsozialisten eingesperrt, gefoltert und schließlich am 13. November 1944 hingerichtet. Als „Patron des Erinnerns“ ruft sein Schicksal gläubige Menschen auf, sich der Geschichte und dem Gedächtnisauftrag Jesu in der Gegenwart zu stellen.

Die Gedenkwoche rund um den Todestag des Provikars im November stellt immer wieder Personen vor, die wegen ihrer mitmenschlichen Handlungsweisen im Alltag oder ihres Glaubens von den Nazis ermordet wurden. Neben Gedenkgottesdiensten, Schulprojekten und der 5. Provikar Lampert Akademie im Funkhaus Dornbirn gibt es heuer auch die Präsentation eines neuen Buches über Carl Lampert von Dr. Richard Gohm. Gohm wird auch in Göfis im Pfarrsaal über „Einer von uns – Provikar Dr. Carl Lampert: Was bedeutet das Seligsprechungsverfahren für Göfis?“ am Mittwoch, 12. November um 20 Uhr, sprechen. Die Buchpräsentation findet am Donnerstag, 13. November, 17 Uhr statt. Die Katholische Kirche Vorarlberg lädt zur Präsentation des Buches mit dem Titel „Selig, die um meinetwillen verfolgt werden. Carl Lampert – ein Opfer der Nazi-Willkür. 1894-1944“ herzlich ein. Ort ist der große Saal im Diözesanhaus Feldkirch. Mehr zum Programm unter www.provikar-lampert.at.

Gabriele Tschütscher

Kirchstr. 5, 6811 Göfis, Austria
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Göfis
  • Gedenken an Provikar Dr. Carl Lampert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen