Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gebrüder Weiss unterstützt Ärzte ohne Grenzen

Ärzte ohne Grenzen leistet weltweit bei Naturkatastrophen, bewaffneten Konflikten, Epidemien und in Flüchtlingslagern medizinische Nothilfe.
Ärzte ohne Grenzen leistet weltweit bei Naturkatastrophen, bewaffneten Konflikten, Epidemien und in Flüchtlingslagern medizinische Nothilfe. ©Matthias Steinbach/Gebrüder Weiss, Lauterach
Gebrüder Weiss baut sein soziales Engagement aus und fördert die internationale medizinische Nothilfeorganisation mit einer Spende von 20.000 Euro pro Jahr.
Gebrüder Weiss / Ärzte ohne Grenzen


Lauterach, 30. März 2016. Das internationale Transport- und Logistikunternehmen verstärkt sein soziales Engagement und schließt eine dreijährige Partnerschaft mit der österreichischen Sektion der medizinischen Nothilfeorganisation Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF). Die private Organisation leistet weltweit bei Naturkatastrophen, bewaffneten Konflikten, Epidemien und in Flüchtlingslagern medizinische Nothilfe. Mit einer jährlichen Spende von 20.000 Euro wird Gebrüder Weiss die Arbeit der unparteiischen Organisation unterstützen. „Als weltweit tätiges Unternehmen tragen wir eine hohe soziale Verantwortung. Mit der Förderung von Ärzte ohne Grenzen möchten wir vor allem einen Beitrag zur Besserung der Lebensbedingungen von Menschen in Krisengebieten leisten“, sagt Wolfgang Niessner, Vorstandvorsitzender Gebrüder Weiss.

Grenzenlose Logistik, grenzenloses Engagement
Gemäß seinem Verhaltenskodex hat Gebrüder Weiss den Anspruch, ökonomisch wie ökologisch sinnvoll zu agieren und dabei seine soziale Verantwortung aktiv zu leben. Neben der Organisation Ärzte ohne Grenzen unterstützt Gebrüder Weiss auch weitere soziale Projekte – darunter Charity-Sammlungen, Hilfstransporte, Sponsoring für Kinder aus der Tschernobyl-Region – und engagiert sich in Notsituation wie zum Beispiel bei Hochwasser-Katastrophen.

Unabhängig von zentral gesteuerten Hilfsprojekten und Partnerschaften setzen sich zudem zahlreiche Gebrüder Weiss Niederlassungen für soziale Zwecke ein. Die Niederlassung Salzburg ist beispielsweise Partner des Kinderschutzzentrums Salzburg und unterstützt die Soforthilfe für missbrauchte Kinder und Jugendliche. Als Partner des Kinderhospiz ‚Plamienok‘ fördert die Niederlassung Slowakei kranke und von Schicksalsschlägen in der Familie betroffene Kinder. „Auch diese und weitere lokale Initiativen sind wesentliche Elemente unserer Corporate Social Responsibility-Strategie“, so Wolfgang Niessner.

Über Gebrüder Weiss
Mit rund 6.000 Mitarbeitern, 150 firmeneigenen Standorten und einem vorläufigen Jahresumsatz von
1,28 Milliarden Euro (2015) zählt Gebrüder Weiss zu den führenden Transport- und
Logistikunternehmen Europas. Unter dem Dach der Gebrüder Weiss Holding AG mit Sitz in Lauterach (Österreich) fasst das Unternehmen neben seinen Hauptgeschäftsbereichen Landtransporte,
Luft- und Seefracht sowie Logistik auch eine Reihe von hoch spezialisierten Branchenlösungen und Tochterunternehmen zusammen – darunter u.a. die Logistikberatung x|vise, tectraxx (Branchenspezialist für High-Tech-Unternehmen), inet-logistics (Softwarelösungen für Transportmanagement TMS), dicall (Kommunikationslösungen, Marktforschung, Training), Rail Cargo (Bahntransporte) und der Gebrüder Weiss Paketdienst, Mitgesellschafter des österreichischen DPD. Diese Bündelung ermöglicht es dem Konzern, schnell und flexibel auf Kundenbedürfnisse zu reagieren. Mit einer Vielzahl an ökologischen, ökonomischen und sozialen Maßnahmen gilt das Familienunternehmen, dessen Geschichte im Transportwesen mehr als 500 Jahre zurückreicht, heute auch als Vorreiter in puncto nachhaltigem Wirtschaften.

Quelle: Gebrüder Weiss

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • Gebrüder Weiss unterstützt Ärzte ohne Grenzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen