Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gastgarten-Erweiterungen: NEOS-Kritik an Katzenmayr

Bludenz von oben
Bludenz von oben ©Oliver Lerch
Die NEOS fordern von Bürgermeister Mandi Katzenmayer, dass auch Gastronomie-Betriebe in Bludenz ihr Gastgärten erweitern dürfen.

In vielen Vorarlberger Gemeinden werden derzeit Anpassungen verabschiedet, um den Gastronomen eine Erweiterung der Gastgärten zu ermöglichen. Dies soll den Gastronomen helfen, die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Abstandsregelungen einhalten zu können und trotzdem genug Gäste begrüßen zu können.

Die NEOS in Bludenz vermissen eine Ankündigung von Bürgermeister Mandi Katzenmayer für die Alpenstadt.

NEOS fordern generelle Verordnung

UNOS Vorarlberg Sprecher Sasha Petschnig und NEOS Bürgermeisterkandidat in Bludenz, Maximilian Fritsche, fordern eine entsprechende Regelung auch für Bludenz: „Wir freuen uns sehr, dass Gastronomiebetrieben in Vorarlberg mit Erweiterungen von Gastgärten geholfen wird. Warum das in Bludenz nicht schon längst beschlossen wurde, ist für uns nicht nachvollziehbar“, geben Petschnig und Fritsche zu bedenken.

Der UNOS Landessprecher Sasha Petschnig schlägt in dieselbe Kerbe: „Vielleicht wurden solche Erweiterungen in Einzelfällen ja bereits genehmigt, aber wir fordern eine generelle Verordnung für alle Gastronomen."

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • Gastgarten-Erweiterungen: NEOS-Kritik an Katzenmayr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen