Gaschurn setzt auf breite Bürgerbeteiligung

Bei den "GaPa-Stammtischen" im Vallülasaal in Partenen konnten sich die Bürgerinnen und Bürger informieren und sich auch selbst einbringen (Foto: Vallülasaal, 16. August 2011).
Bei den "GaPa-Stammtischen" im Vallülasaal in Partenen konnten sich die Bürgerinnen und Bürger informieren und sich auch selbst einbringen (Foto: Vallülasaal, 16. August 2011). ©Gerhard Scopoli

Bürger können sich bei “GaPa-Stammtischen” informieren und einbringen –

Gaschurn. Das ideale Wanderwetter war sicher auch ausschlaggebend dafür, dass sich der Besucherandrang bei den zwei “GaPa-Stammtischen” im Sommer in Grenzen hielt. Bgm. Martin Netzer, MSc bedauert, dass die Möglichkeit, sich zu informieren bzw. einzubringen “nur in geringem Ausmaß” genutzt wurde. Besonders die Information über den aktuellen Projektstand des Obervermuntwerks II war äußerst interessant. “Unter anderem ist eine gravierende Neuerung, dass der Energietransport vom Kraftwerk Obervermunt II durch den Trominierstollen bis zum Vermuntwerk über ein 220 kV-Kabel erfolgen soll”, teilte der Gemeindechef mit. Um eine breite Bürgerbeteiligung zu ermöglichen, wird es die “GaPa-Stammtische” auch in Zukunft geben. “Wer aktiv mitgestalten möchte, wird teilnehmen und die Gelegenheit nutzen können, sich einzubringen, ohne sich politisch zu irgendwas zu verpflichten oder zu irgendeiner Fraktion gehören zu müssen”, betonte Bgm. Netzer.

Dorfstraße 2,Gaschurn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gaschurn
  • Gaschurn setzt auf breite Bürgerbeteiligung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen