AA

GASCHT-Ausbildungsbetriebe blicken nach vorne

Kürzlich absolvierten die GASCHT-SchülerInnen die Jungsommelier-Prüfung am WIFI.
Kürzlich absolvierten die GASCHT-SchülerInnen die Jungsommelier-Prüfung am WIFI. ©GASCHT
Neuer Vorstand für „mensch im Tourismus“; GASCHT-SchülerInnen produzierten Videos über ihre Lehrzeit.

GASCHT Bludenz. Fachkräfte sind gefragt, das gilt während und nach der Krise. Hinter der Gastgeberschule für Tourismusberufe (GASCHT) unter der Schulträgerschaft des Vereins “Marienberg in Bregenz” steht neben Partnern wie dem Land Vorarlberg und der WKV maßgeblich der Verein „mensch im tourismus“. Ziel ist es, junge Menschen früh für den Tourismus zu begeistern und durch Ausbildung und Vernetzung Identifikation und Qualität zu schaffen.

Bei den vor kurzem erfolgten Neuwahlen wurde der Vorstand neu gewählt. Obmann Elmar Herburger (Hotel Gasthof Mohren) zählt auf seine Vizeobleute Christian Giselbrecht (Gasthaus Alpenblick) und Emanuel Moosbrugger (Biohotel Schwanen) und weitere engagierte Mitglieder: Im neu gewählten Vorstand sind Ellen Nenning (Kuschelhotel Gams), Heike Ladurner-Strolz (Hotel Zimba), Andreas Zudrell (Hotel Fernblick), Christoph Lorünser (Alpen.Spa.Golf. Hotel Traube Braz), David Kessler (Naturhotel Chesa Valisa) und Dietmar Nussbaumer (Hotel GH Krone).

Starkes Netzwerk
Mit der GASCHT wurde eine innovative und zeitgemäße Ausbildung mit modernsten pädagogischen und sozialen Ansätzen im Tourismus geschaffen. Ausgesuchte Partnerbetriebe bilden die Schülerinnen und Schüler in der Berufspraxis aus. Der junge Mensch steht im Mittelpunkt, so werden Mitarbeiter auf Augenhöhe entwickelt. Auch wenn die Gastronomie und Hotellerie die größte Krise seit Jahrzehnten erlebt, stehen die Betriebe hinter ihren Auszubildenden und der Ausbildung in der GASCHT. Ein starkes Netzwerk trägt die Schule gemeinsam. „Das starke, enge Miteinander, das gemeinsame Entwickeln macht uns einzigartig! zeigen sich die Vereinsmitglieder überzeugt.” Die Symbiose aus Wirtschaft, Schule und Eltern bildet eine starke Basis für die Ausbildung des Branchennachwuchses. Das Zitat „Wir sind ein Verein der Leidenschaften, der begeistert“ zeugt vom Spirit von „mensch im Tourismus“.

„Unsere Ausbildungsbetriebe sind klasse“
„Lehrlingsausbildung macht man für die Zukunft, und die Zukunft liegt vor uns“, erklärt zB Heike Ladurner-Strolz die Philosophie ihres Hauses. Für die beste Ausbildung der jungen Menschen schätzt die Vernetzung in der Region sehr. Trotz Lockdown befinden sich die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. GASCHT-Klassen derzeit in ihren Ausbildungsbetrieben. Sie werden in Schulungsprogrammen geschult, lernen Airbrush oder Modellierung in der Patisserie, kochen für den Take-away, absolvieren Sommelierausbildungen oder lernen mehr über den Betrieb oder die Region. Wer sich selbst ein Bild machen möchte und die Schülerinnen und Schüler dazu hören will, hat auf dem youtube-Kanal der GASCHT die Möglichkeit dazu. Hier berichten die Auszubildenden in kurzen Selfievideos was sie derzeit machen oder wie sie eingesetzt werden:
https://www.youtube.com/channel/UCMZvcoMZ3ug3ap03Tu-QuEg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • GASCHT-Ausbildungsbetriebe blicken nach vorne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen