AA

"'Game of Thrones' hat bei Bitschi Spuren hinterlassen"

©Lerch
Die ÖVP reagiert entrüstet über die Aussagen von FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi, nach denen Wallner für die Regierungskrise verantwortlich sei.
Wallner Schuld an Regierungskrise?

“Offenkundig hat bei Christof Bitschi die letzte Staffel von „Game of Thrones“ ihre Spuren hinterlassen und er hat Schwierigkeiten zwischen Fiktion und Realität klar zu unterscheiden“, schreibt VP-Klubobmann Roland Frühstück in einer Aussendung als Reaktion auf die Anschuldigungen rund um das Koalitionsende auf Bundesebene. “Christof Bitschi betreibt hier nichts anderes als plumpe Geschichtsfälschung.”

„Die Schuld  am Scheitern dieser Koalition liegt einzig und allein am ehemaligen Bundesobmann der FPÖ, Heinz-Christian Strache. Er hat mit seinem Verhalten in Ibiza jegliches Weiterarbeiten in der Regierungskoalition moralisch verunmöglicht.” Bitschi habe sich in den vergangenen Jahren nie von Strache distanzier und würde nun mit Nebelgranaten werfen, um davon abzulenken, so Frühstück zu den Motiven der Attacke.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "'Game of Thrones' hat bei Bitschi Spuren hinterlassen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen