AA

Gabriele Kopf: Eine „Wasserratte“ auf der Erfolgsbahn

Der größte Traum von Gabriele Kopf ist eine Teilnahme bei den Weltsommerspielen der „Special Olympics“.
Der größte Traum von Gabriele Kopf ist eine Teilnahme bei den Weltsommerspielen der „Special Olympics“. ©Lebenshilfe Vorarlberg
Ein Artikel der Lebenshilfe Vorarlberg:    Wenn sie sich im Wasser befindet, ist Gabriele Kopf völlig in ihrem Element. Die 38-jährige Rankweilerin schwimmt für ihr Leben gern und das auch noch sehr erfolgreich. Seit sieben Jahren ist die Athletin der „Special Friends“ im Schwimmsport aktiv und konnte in dieser Zeit zahlreiche Titel und Medaillen bei nationalen Meisterschaften erringen.

 

„Meine schönsten Erfolge waren bislang die Siege bei den Staatsmeisterschaften“, sagt Gabriele Kopf voller Stolz. Zuletzt schwamm sie Anfang Mai dieses Jahres zu gleich vier Goldmedaillen im Burgenland. Vor allem in ihrer Paradedisziplin, dem Brustschwimmen, ist sie eine Klasse für sich.

Der Erfolg kommt aber nicht von ungefähr, denn für ihre sportlichen Höchstleistungen muss die Rankweilerin auch viel Disziplin und Überwindung aufbringen: „Von sechs Uhr morgens bis Mittag arbeite ich bei der Firma GIKO als Verpackerin in der Rollerei. Am späteren Nachmittag fahre ich dann mit meinem Moped-Auto zum Schwimmtraining nach Dornbirn. Dort trainiere ich drei- bis viermal pro Woche.“

 

Stolze Mutter

Gabriele Kopf ist sowohl Mitglied bei den „Special Friends“, dem integrativen Sportverein der Lebenshilfe Vorarlberg, als auch beim Schwimmclub TS Dornbirn. Seit heuer ist sie im B-Kader des österreichischen Schwimmverbandes und schwimmt dabei mit den besten Athleten und Athletinnen des Landes. Ihre Mutter ist nicht nur deshalb mächtig stolz auf die erfolgreiche Tochter. „Früher gehörten Sport und Bewegung nicht zu Gabis Lieblingsbeschäftigungen“, erzählt Brigitte Burtscher. „Aber im Wasser hat sie sich schon immer wohl gefühlt. Dass sie nun so gerne und erfolgreich schwimmt, freut mich daher ganz besonders. Ihr Selbstwert hat sich dadurch enorm gesteigert. Außerdem ist die Gemeinschaft unter den Sportlerinnen und Sportlern toll – egal ob beim Training oder bei Wettkämpfen.“

 

Selbständiges Leben

In ihrer Freizeit geht Gabriele Kopf gerne einkaufen und kümmert sich um ihre Haustiere. „Ich habe vier Degus, das sind mäuseähnliche Nagetiere. Gemeinsam mit ihnen lebe ich selbständig in Rankweil. Bei der Haushaltsführung bekomme ich Unterstützung durch eine persönliche Assistentin“, sagt die Schwimmerin. Und ihre Mutter ergänzt: „Gabi ist durch das Schwimmen viel selbständiger geworden, weil sie dadurch viele Dinge selber organisieren muss.“

Für die sportliche Zukunft hat sich Gabriele Kopf ein hohes Ziel gesetzt, denn ihr größter Traum wäre eine Teilnahme bei den Weltsommerspielen der „Special Olympics“. Vielleicht klappt es ja in zwei Jahren, wenn sie dann bei den Spielen in Los Angeles dabei ist und um die begehrten Medaillen schwimmt. Zuvor stehen jedoch noch einige Wettbewerbe in Österreich an. Der nächste Termin steht schon vor der Tür, denn am 5. und 6. Oktober 2013 ist Gabriele Kopf bei den Österreichischen Mastersmeisterschaften in Wels im Einsatz.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Gabriele Kopf: Eine „Wasserratte“ auf der Erfolgsbahn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen