AA

Fußacher Senioren bleiben mobil

Die Fußacher Senioren nutzten die Möglichkeit, den Fahrscheinautomaten zu testen.
Die Fußacher Senioren nutzten die Möglichkeit, den Fahrscheinautomaten zu testen. ©A. J. Kopf
 Auch Senioren müssen keine Scheu vor moderner Technik haben. Das erläuterte Dietmar Haller vom Verkehrsverbund Vorarlberg bei der Jahreshauptversammlung des Seniorenbundes Fußach. Im Bus vor dem Gasthof „Anker“ konnten alle den Fahrscheinautomaten ausprobieren.
Resi Costa war 16 Jahre lang Kassierin

Resi Costa, die 16 Jahre lang als Kassierin gewirkt hatte, wurde im Rahmen der Versammlung geehrt.

Nach 16 Jahren sorgfältiger Kassaführung gab Resi Costa ihr Amt ab. Zur Nachfolgerin wurde Brigitte Müller gewählt. Obmann Peter Zucali würdigte die großen Leistungen von Resi und dankte ihr. Dem Dank schloss sich Landesobmann Dr. Gottfried Feurstein gerne an. Im Namen der Bundesleitung überreichte er der verdienstvollen Funktionärin die Goldene Ehrennadel des österreichischen Seniorenbundes.

Einladung in den Bus

Mit Interesse verfolgten die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Erläuterungen von Dietmar Haller zum aktuellen Angebot von Bus und Bahn in Vorarlberg. Im vergangenen Jahr führten die öffentlichen Verkehrsmittel im Land insgesamt 86 Millionen Beförderungen durch, es gibt in Vorarlberg 1.900 Haltestellen und gute Verbindungen.

Zum Fahrscheinautomat im Bus gab es zahlreiche Fragen. Besonders Senioren, die bisher meist im eigenen Pkw unterwegs waren oder gefahren wurden, benötigten Auskünfte. So ärgerte sich Obmann Peter Zucali bei einer Fahrt nach Bregenz darüber, dass er keine Retourkarte lösen konnte. Und erfuhr von Dietmar Haller, dass eine Tageskarte nicht nur die Retourfahrt und weitere Fahrten auf der gleichen Strecke am gleichen Tag ermöglicht. Sie ist zudem noch preiswerter als zwei Einzelfahrten.

Preiswerte Jahreskarte

Und wer aussteigen möchte, der teilt das dem Buslenker mit dem Halteknopf beim Sitz mit – ebenfalls für etliche Senioren eine Neuerung. Dietmar Haller lud dazu ein, die Jahreskarte zu erwerben. Die zahlt sich bereits bei wenigen eingesparten Tankfüllungen aus. Die Möglichkeiten, auch als Seniorin und Senior mobil zu bleiben, stießen in Fußach auf großes Interesse.

Gegen Pensionskürzungen

Bei der Jahreshauptversammlung im „Anker“ berichtete Obmann Peter Zucali über eine Reihe gut besuchter Veranstaltungen. Landesobmann Feurstein kündigte an, dass der Seniorenbund die Kürzung der Pensionserhöhungen unter die Inflationsgrenze bekämpfen wird. „Es geht vor allem um niedrige und mittlere Pensionen. In dieser Frage sind wir uns mit den Seniorenvertretern der anderen Parteien einig!“ Er äußerte viel Lob für die aktive Ortsgruppe Fußach. An der Jahreshauptversammlung nahmen auch die neue Bezirksobfrau Karin Reznicek, Höchst, sowie der Fußacher Bürgermeister Ernst Blum teil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußach
  • Fußacher Senioren bleiben mobil
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen